Laden zur Bewerbung um den Pauline-von-Mallinckrodt-Preis ein (v. l.): Domkapitular Dr. Thomas Witt, Kuratoriumsvorsitzender der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn, Giulia Maira, youngcaritas-Referentin im Diözesan-Caritasverband, und Dr. Dirk Lenschen, Geschäftsführer der CaritasStiftung.
Laden zur Bewerbung um den Pauline-von-Mallinckrodt-Preis ein (v. l.): Domkapitular Dr. Thomas Witt, Kuratoriumsvorsitzender der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn, Giulia Maira, youngcaritas-Referentin im Diözesan-Caritasverband, und Dr. Dirk Lenschen, Geschäftsführer der CaritasStiftung.
08.02.2019

Zeichen setzen gegen Hass und Hetze

Die CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn schreibt in diesem Jahr neben dem Pauline-von-Mallinckrodt-Preis erstmals auch einen Preis für „Junges Ehrenamt“ aus

„Zeichen setzen“ lautet das Motto des Pauline-von-Mallinckrodt-Preises, den die CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn in diesem Jahr ausschreibt. Daneben wird erstmals auch ein Preis für „Junges Ehrenamt“ ausgelobt. Um den Sonderpreis können sich Projekte und Initiativen bewerben, in denen sich überwiegend Menschen bis zum 27. Lebensjahr sozial engagieren. Der Sonderpreis ist mit 1000 Euro dotiert.

Not, die sonst unbeachtet bliebe

„In einer politisch und gesellschaftlich unruhigen Zeit, in der immer häufiger über Hetze und Hass gegen Fremde sowie über Stimmungsmache gegen Minderheiten und Andersdenkende berichtet wird, ist es wichtiger denn je, Zeichen zu setzen für Toleranz, für gesellschaftliche Vielfalt und für ein solidarisches Miteinander“, erklärt Domkapitular Dr. Thomas Witt, Kuratoriumsvorsitzender der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn, die Wahl des diesjährigen Mottos. Vorgeschlagen werden können etwa Projekte für Minderheiten und benachteiligte Menschen sowie für einsame und kranke Menschen. In den vorgeschlagenen Projekten sollten Notsituationen aufgezeigt werden, die sonst unbeachtet blieben. Auch sollte das ehrenamtliche Engagement möglichst in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden – etwa durch öffentliche Aktionen.

»Heute ist es wichtiger denn je, Zeichen zu setzen für Toleranz, für gesellschaftliche Vielfalt und für ein solidarisches Miteinander.«

DOMKAPITULAR DR. THOMAS WITT
Kuratoriumsvorsitzender der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn

Dr. Thomas Witt
Um den Sonderpreis „Junges Ehrenamt“ bewerben können sich katholische Jugendverbände und Hochschulgemeinden sowie Gruppen und Initiativen von youngcaritas im Erzbistum Paderborn. Die vorgeschlagenen Projekte sollten einen Beitrag zur Hilfe für ausgegrenzte Menschen leisten, Notsituationen aufzeigen, die sonst unbeachtet blieben und nach Möglichkeit eine nachhaltige Wirkung haben.

Jetzt bewerben!

Der Pauline-von-Mallinckrodt-Preis zur Förderung und Würdigung von ehrenamtlichem caritativem Engagement wird seit 2007 jährlich verliehen. Die drei ersten Plätze werden mit 2500, 1500 und 1000 Euro honoriert. Vorschläge für den Pauline-von-Mallinckrodt-Preis sowie den Sonderpreis „Junges Engagement“ können bis zum 31. Mai bei der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn eingereicht werden.

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt, zu der Vertreter der CaritasStiftung, der Orts- und Kreis-Caritasverbände, der Caritas-Konferenzen sowie der Kongregation der Schwestern der Christlichen Liebe gehören.

Weitere Informationen bei der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn, Am Stadelhof 15, 33098 Paderborn, Tel. 05251/209-227; Fax 05251/209-202; E-Mail: stftngcrts-pdrbrnd

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen