Die stolzen Diözesanjungmajestäten 2019
24.05.2019

Neue Diözesanjugendmajestäten ermittelt

Das war los beim Diözesanjungschützentag in Westönnen
Unter dem Motto „Jugend kann was – Jugend macht was“ arbeiten die Jungschützen in Westönnen zusammen, die ein tolles Fest vorbereitet hatten. Am 11. Mai 2019 hat es viele Jungschützen aus dem ganzen Erzbistum nach Westönnen gezogen. Bei den Wettkämpfen wurden die neuen Diözesanjugendmajestäten ermittelt. Der neue Diözesanschülerprinz ist Torgen-Markus Grewing mit 29 Ringen aus der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Altenbeken. Neuer Diözesanprinz ist Cai Nolding mit 26 Ringen, der, wie seine Vorgängerin Olivia Kötter, von der St. Hubertus Schützenbruderschaft Spexard stammt.

Teamwork, wohin man schaut

Über ein Jahr haben die Jungschützen Westönnen Zeit in die Planung gesteckt und zusammen an einem Strang gezogen. Am ersten Maiwochenende fanden bereits die Diözesanfahnenschwenkerwettbewerbe in der Dreifachturnhalle der Friedrich-von-Spee Gesamtschule in Paderborn statt. Die Fahnenschwenker Schloß Neuhaus waren sehr gerne bereit, die Jungschützen Westönnen zu unterstützen, sodass die Wettbewerbe eine Woche vor dem Diözesanjungschützentag stattfinden konnten. Am Dienstag, den 07. Mai 2019 wurde der Schießwettkampf der Mannschaften in Westönnen durchgeführt. Die Wettkämpfe waren ein voller Erfolg für den Bezirk Paderborn Stadt – die Bruderschaft St. Hubertus Elsen sicherte sich den Mannschaftspokal im Schießen. Damit war bereits in den Vortagen spannender Wettkampftage zu verzeichnen.
Darum gehts: den Vogel abschießen
Samstagmorgen begann der Diözesanjungschützentag mit einem gemeinsamen Gottesdienst, aufgrund der Wetterlage, in der Schützenhalle. Zahlreiche Westönner Jungschützen hatten den Festplatz und die Halle feierlich hergerichtet. Im Anschluss an den Gottesdienst begann das Rahmenprogramm. Hierbei konnten sich die Jungschützinnen und -schützen in den Disziplinen wie Klettern an der Kletterwand, Ast sägen, Bobbycarrennen und weiteren Attraktionen messen. Gegen 16.30 Uhr marschierten die zahlreich angereisten Schützen durch das geschmückte Dorf zur Siegerehrung der Wettbewerbe. Sie alle wollten ihre Wettbewerbsteilnehmer unterstützen und sie bei der Siegerehrung gebührend feiern.

Auf zu den Bundeswettkämpfen!

Hier zeigte sich die große Begeisterung und die tolle Stimmung, die die Schützen ausbreiteten. Die Schützenhalle war passend zur Siegerehrung gut gefüllt. Jeweils acht Kandidaten konnten sich beim Diözesanprinzen- und -schülerprinzenschießen für die Bundeswettkämpfe am 19.10.2019 in Köln-Lövenich qualifizieren. Auch bei den Fahnenschwenkern ging es wieder hoch her. Unter der Leitung von Diözesanfahnenschwenkermeisterin Melanie Wasserkort haben die Wettkämpfe stattgefunden. Die Pokale wurden unter den Fahnenschwenkerhochburgen Borgentreich, Neuenkirchen, Schloß Neuhaus, Stukenbrock-Senne und Hövelhof aufgeteilt. Sieger in der Disziplin Fahnenhochwurf waren Sabrina Rengel aus Borgentreich mit 6,75 m und Daniel Mertensotto aus Neuenkirchen mit starken 7,50 m. Auch im Rahmenprogramm war der Fahnenhochwurf ein echter Publikumsmagnet.

Als Dankeszeichen überreichte Diözesanjungschützenmeister Manuel Hupertz den Westönner Jungschützen ein Gutschein für ein paar gemütliche Stunden. Besonders erfreulich ist, dass die Spendenbereitschaft der Schützen sehr stark gewesen ist. So wurden einige Spenden für ein Eine-Welt-Projekt im Kongo gespendet. Im nächsten Jahr lädt der BdSJ DV Paderborn nach Mantinghausen ein, dort findet der Diözesanjungschützentag 2020 statt.

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen