What good shall I do this day?
12.03.2020

News

Freiwilligendienst der besonderen Art

Für die Zeit nach dem Schulabschluss bietet das Bonifatiuswerk den „Freiwilligen Bonifatius Dienst“ an.

Der Schulabschluss steht kurz bevor, der weitere Weg ist noch nicht geplant. Eine Zeit, in der das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken jungen Menschen die Möglichkeit eines „Freiwilligen Bonifatius Dienstes“ bietet. Für ein Jahr können junge Erwachsene bei kirchlichen Einrichtungen und Verbänden mitarbeiten, Einblicke in vielfältige Tätigkeiten und konkrete Berufe der Kinder- und Jugendarbeit erhalten und sich für andere einsetzen.

»Die Erfahrungen im Freiwilligendienst haben mich in meinem eigenen Glauben bestärkt.«

MIRJAM SCHLIEPHAK

Mirjam Schliephak macht gerade ihren "Freiwilligen Bonifatius Dienst" in Paderborn
Mirjam Schliephak macht gerade ihren "Freiwilligen Bonifatius Dienst" in Paderborn

„Mit unserem Freiwilligendienst, der 2017 erstmals angeboten wurde, laden wir junge Menschen ein, Erfahrungen für ihren weiteren Lebensweg in einer Situation der Diaspora zu sammeln. Sie können ihren persönlichen Fragen nach Beruf und Berufung nachgehen, erfahren, wie sie Kirche leben, aber auch die Welt entdecken und aus christlichem Geist im sozialen Engagement gestalten können“, erklärt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, das Programm.

Zu den Einsatzorten gehören Verbände der kirchlichen Jugendpastoral im Erzbistum Berlin und das Bonifatiuswerk in Paderborn. Dort arbeitet zurzeit Mirjam Schliephak als Freiwillige, zum Beispiel bei der Begleitung von Veranstaltungen, der Vor- und Nachbereitung von Projekten oder der Unterstützung des „Praktikums im Norden“.

Julia Jesse, Projektleiterin, Matthias Hein, pastoraler Begleiter und Msgr. Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes (v.l.) begrüßen die neuen Freiwilligen: Mirjam, Victoria, Chedi und Carla (v.l.)
Julia Jesse, Projektleiterin, Matthias Hein, pastoraler Begleiter und Msgr. Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes (v.l.) begrüßen die neuen Freiwilligen: Mirjam, Victoria, Chedi und Carla (v.l.)

“Während meiner bisherigen Zeit im Bonifatiuswerk durfte ich schon viele neue Erfahrungen sammeln, die mich auch in meinem eigenen Glauben gestärkt haben. Ich finde es bewundernswert, wie die Menschen in der Diaspora auch unter herausfordernden Bedingungen ihren Glauben ganz bewusst leben“, sagt Mirjam, die nach dem Freiwilligendienst ein Theologiestudium beginnen will.

Mit der pastoralen Begleitung bietet der "Freiwillige Bonifatius Dienst" eine extra Möglichkeit, sich intensiv über Glaube und Berufung auszutauschen. "Die jungen Erwachsenen sind zum ersten Mal in ihrem Leben im Arbeitsalltag und stehen gleichzeitig vor der großen Entscheidung: Wie wird mein Leben zukünftig aussehen? Da ist es hilfreich, eine Möglichkeit der Reflexion zu haben, nicht nur mit Menschen, die in der gleichen Situation sind, sondern auch mit einem außenstehenden Ansprechpartner. So heißt pastorale Begleitung auch für mich, dass man den jungen Menschen einen Rucksack an Materialien anbietet, wie sie ihren Alltag gut meistern können“, erklärt der pastorale Begleiter und Gemeindereferent Matthias Hein.

Die Freiwilligen während ihrer Reflexion in Lettland

Auf nach Berlin und Lettland

Mit ihm besuchen die Freiwilligen das Kloster Esterwegen und die Eremitenklause Klus Eddessen im Kreis Höxter. Ein gemeinsames Austauschtreffen findet in Berlin statt. Ein weiterer fester Bestandteil des Programms ist eine mehrtägige Reise nach Lettland. Dort lernen die jungen Menschen die katholische Diaspora-Kirche vor Ort kennen und können sich mit den Bonifatiuswerk-Praktikanten, die dort ihr „Praktikum im Norden“ verbringen, austauschen. Während der gesamten Reise steht die Reflexion von aktuellen Erlebnissen und Erfahrungen der eigenen Lebens- und Glaubenswelt im Mittelpunkt. Auch zukünftige Entscheidungswege werden individuell thematisiert.

Der „Freiwillige Bonifatius Dienst“

Der „Freiwillige Bonifatius Dienst“ (FBD) ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene nach dem Schulabschluss, während einer Studiumspause oder vor dem Berufseinstieg. Gesetzlich anerkannt, kann der FBD als Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert werden.

Jetzt bewerben:

Per Mail: bwrbngnbnftswrkd
Bewerbungsschluss: 30. Juni 2020
Rückfragen an: Julia Jesse
jljssbnftswrkd; Tel.: 05251-2996-44

Mix