Spiritualität, Mitbestimmung und Wertschätzung - Das sind nur drei der Schlagworte, welche die Katholische junge Gemeinde ausmachen
Spiritualität, Mitbestimmung und Wertschätzung - Das sind nur drei der Schlagworte, welche die Katholische junge Gemeinde ausmachen
12.11.2019

Heimat

50 Jahre Mitdenken. Mitreden. Mitgestalten. 

Die Katholische junge Gemeinde feiert Jubiläum

test
von Sophie Kiko

Seit meiner Grundschulzeit bin ich Mitglied der katholischen jungen Gemeinde - kurz KjG, in meiner Heimatgemeinde Delbrück. Was ein Großteil meines Lebens ist, macht nur einen kleinen Teil der Geschichte des Jugendverbands im Erzbistum aus. Mit aktuell knapp 3400 Mitgliedern blickt der Diözesanverband Paderborn in diesem Jahr auf eine 50-jährige Geschichte zurück. Aus diesem Grund trafen sich vergangenen Sonntag Mitglieder der KjG aus den verschiedensten Pfarrgemeinden, sowie ehemalig Aktive, um gemeinsam das Jubiläum zu feiern und in Erinnerungen zu schwelgen.

1969 vereinten sich die beiden bis dahin bestehenden Jugendverbände: die „Katholische Jungmännergemeinschaft“ und die „Katholische Frauenjugendgemeinschaft“ im Erzbistum Paderborn noch vor den Bundesverbänden, die im Jahr 1970 folgten. 50 Jahre später kann der Verband nun auf viele Jahre kirchliche, soziale und politische Arbeit zurückblicken. Im Fokus stehen dabei seit der Gründung die Themen Spiritualität, Kindermitbestimmung, Nachhaltigkeit, Geschlechtergerechtigkeit und Partizipation.

Svenja Camino

»KjG Aktionen wie Freizeiten und Gruppenstunden haben mich und meine Jugend geprägt.«

Svenja Comino
23 Jahre
Gruppenleiterin der KjG St. Georg Hamm

Seit Svenja Comino 2008 von einer Freundin mit in die Gruppenstunde genommen wurde, ist KjG aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Viele Jahre hat sie als sogenanntes Gruppenkind Angebote der KjG St. Georg in Hamm wahrgenommen. Heute engagiert sich die 23-Jährige selbst in der Leitungsrunde, um Kindern und Jugendlichen dies zu ermöglichen. „KjG Aktionen wie Freizeiten und Gruppenstunden haben mich und meine Jugend geprägt. Gemeinsam mit der Leitungsrunde stellen wir unvergessliche Ferienfreizeiten und andere Events auf die Beine, damit auch die Kinder und Jugendlichen in der KjG einen Ort finden um akzeptiert zu werden, Freundschaften zu schließen und natürlich Spaß zu haben.“

Dabei sei jede der Aktionen ein Erlebnis für sich, weil sie die Leitungsrunde immer wieder vor neue Herausforderungen stellt, die nur gemeinsam bewältigt werden können. Vor allem beeindrucke die KjGlerin allerdings, dass aus Fremden eine Gemeinschaft geworden sei, welche heute ihre zweite Familie ist. Sie fügt hinzu: „KjG bedeutet für mich Zuhause sein. Seit 11 Jahren ist der Verband ein Teil meines Lebens und gibt mir Halt. Er zeigt mir, dass jeder unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Glaubensrichtung oder Herkunft seinen Platz finden kann.“

Fotobo
Franziska Ceglarski
KjG T-shirts

Gemeinsam Themen angehen

"Mitreden. Mitdenken. Mitgestalten." Das ist das Motto der KjG, mit dem sie immer wieder für ihre Kernthemen eintritt. Der Jugendverband fordert im Sinne der Schöpfung verantwortungsvolle Klimapolitik und nachhaltiges Wirtschaften wie auch demokratische Strukturen in Verband und Kirche. Als Kinder- und Jugendverband will die KjG vor allem die Stimme eben dieser hören, weshalb sie sich auch für Kindermitbestimmung und Wahlen ohne Altersgrenzen einsetzen. Erst vor Kurzem hat der Bundesverband sich vor dem Hintergrund der Geschlechtergerechtigkeit als weiteres Kernthema auch mit der Bewegung Maria 2.0 solidarisiert. Mit all diesen Themen, versuchen sich die Mitglieder auf verschiedenen Ebenen auseinanderzusetzen und als Gemeinschaft junger katholischer Glaubenden kritisch Stellung zu beziehen.

»Bei uns herrscht nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen«

Franziska Ceglarski
28 Jahre
Diözesanleiterin der KjG Paderborn

Dass die KjG den Mut hat, Dinge und Situationen kritisch zu hinterfragen, ist das, was den Verband in den Augen der Diözesanleiterin Franziska Ceglarski einzigartig macht. Gemeinsam mit vier weiteren Personen übernimmt sie die Verantwortung für die rund 3400 Mitglieder. 

Auch für die junge Frau aus Holzwickede birgt die Katholische junge Gemeinde viele Erinnerungen an Kindheit, Zeltlager und Freundschaften. Doch seitdem sie das Amt der Diözesanleitung übernommen hat, gehört noch weitaus mehr dazu. Sie sagt: "KjG kann noch mehr. Bei uns herrscht nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen. Es wird kritisch hinterfragt und der Mut dazu zeichnet den Verband aus". Besonders stolz sei die 28-Jährige darauf, dass Kinder mitbestimmen dürfen und Gehör finden. 

Eine weiterhin so kritische Stimme ist auch das, was sie sich für die Zukunft der KjG wünscht. "Wir dürfen auch nicht vergessen, ein offenes Ohr für die Kinder und Jugendlichen zu haben, beziehungsweise auch offene Augen für diejenigen, die noch keine laute Stimme besitzen." Denn dann, da ist Franziska sich sicher, könne die KjG auch viele zukünftigen Generationen glücklich machen  und ihnen ein Zuhause schenken.

Und so wurde gefeiert!

Mix