08.04.2022

20. YOUNG MISSION-Weekend

Gemeinschaft schafft Glauben

Wie Thomas Klon zum Glauben kam und was ihn bestärkt

test
von Leon Gördes

In der Gemeinschaft fühlt sich Thomas wohl. Sie ist einer der ausschlaggebenden Punkte für den 22-Jährigen, warum er an Gott glaubt. Und gleichzeitig baut sein Glaube auf einer sehr persönlichen Beziehung zu Gott auf.

Von seinem Glauben hat Thomas Klon auch beim YOUNG MISSION-Weekend mit dem Titel "Felsenfest" erzählt. Er war einer von zwei Glaubenszeugen. Wir haben uns bei YOUNG MISSION intensiver mit ihm unterhalten und stellen Thomas vor.

Weg zum Glauben

Der Glaube ist nicht schon immer ein Wegbegleiter von Thomas. In seiner Kindheit gab es zwar Berührungspunkte mit der Kirche, auch wurde er früh getauft. Ganz bewusst zum Glauben hat sich Thomas aber erst bei seiner Firmung entschieden. Im Vorfeld hat er sich viele Gedanken darüber gemacht, ob er sich firmen lassen solle oder nicht. An dieser Stelle sieht man Thomas richtig an, wie sehr ihn die vergangenen Jahre beschäftigen. Und wie glücklich es ihn macht, gute Entscheidungen für einen Weg im Glauben getroffen zu haben.

Thomas Klon

»Zur Firmung zu gehen, war für mich eine ganz bewusste Entscheidung« 

Thomas Klon

Thomas war es besonders wichtig, dass es seine eigene Entscheidung ist, zur Firmung zu gehen. Dass er sich sicher war,  den Weg des Glaubens bestreiten möchte. Denn ihm war bewusst, dass auf diesem Weg nicht nur felsenfeste Gewissheit auf ihn warten würde, sondern auch Zweifel.

Zweifel am Glauben, Zweifel an sich selbst, Zweifel an der Gemeinschaft. Und doch bereut er es in keiner Sekunde, sich für Gott und den Glauben entschieden zu haben. Die Gemeinschaft, das Feiern, das, was die Kirche ausmacht, geben ihm viel Kraft. Und sie haben ihm die Möglichkeit gegeben, das Gebet zu entdecken. Den Ort, an dem er mit Gott seine Sorgen und Ängste aber auch seine schönen Momente teilen kann.

»Gebet ist keine Einbahnstraße!«

Thomas erzählt, wie er im Zwiegespräch mit Gott Zuversicht und Kraft schöpft. Es sei wie ein Gespräch mit Freundinnen und Freunden. "Man muss da einfach dran bleiben", sagt der dann. So verbessere sich das Verhältnis zwischen Gott und ihm. "Und dann kann man auch erfahren, dass im Gebet eine Antwort liegt und es nicht nur ein stummer Monolog ist".

Bild

20. Young Mission Weekend

Beim 20. YOUNG MISSION-Weekend war Thomas zum ersten Mal dabei. Und dann gleich als Glaubenszeuge. "Das Weekend hat alle meine Erwartungen übertroffen", sagt er. "Die Vigilfeier hat mich umgehauen. Und es gab mehr als einen Moment am Wochenende, an dem ich Pipi in den Augen hatte“, erzählt der 22-Jährige mit strahlenden Augen.

„Trotz der vielen Menschen um mich herum habe ich mich immer angesprochen gefühlt“, sagt Thomas. Es sei eine sehr persönliche Erfahrung gewesen, die er in der Gemeinschaft von vielen Gleichgesinnten genießen konnte.

Vigil beim Young Mission Weekend

Am ersten Tag des Weekends stand die Vigil im Vordergrund. Sie war für Thomas auch das Highlight. In toller Atmosphäre spielte die Band viele Songs und leitete das Wochenende ein. Wegen der anschließenden Party gab es zwar wenig Schlaf, aber das sei es wert gewesen, erzählt Thomas.

Gottesdienst Young Mission Weekend 2022

Am zweiten Tag stach vor allem der Workshop heraus, den Thomas sich ausgesucht hatte. Hier konnte er seinen Glauben wachsen lassen und ihn stärken. Danach folgte die Eucharistiefeier. Mit knapp 160 jungen Menschen in der Kirche und einer starken Band wurde diese zu einem musikalischen Fest und zu einem krönenden Abschluss für ein Wochenende voll Spiritualität und Gemeinschaft.

Felsenfest

Für Thomas war es eine großartige Erfahrung. Die Menschen, die Feiern, der Glaube - all das hat ihm gezeigt, wie felsenfest sein eigener Glaube an Gott ist. Und hat ihm gezeigt, dass auch Zweifeln okay ist und dazu gehört. Um es mit den Worten von Christian Städter, Spiritual im Priesterseminar, zu sagen:

Christian Städter, Messe Young Mission Weekend

"Wenn im Glauben alles sicher wäre, gäbe es kein Geheimnis mehr und kein Staunen."

Christian Städter

Am Ende des YOUNG MISSION-Weekends konnte Thomas Klon einmal mehr feststellen: Gemeinschaft schafft Glauben.

Mix