Aktion Minibrot hilft in Sambia
09.09.2015

Aktion Minibrot hilft in Sambia

Die KLJB sammelt zu Erntedank Spenden für nachhaltige Projekte

Von Manuel Troike

Brötchen backen, Früchteteppich legen, Gottesdienst gestalten. Das gehört für viele Ortsgruppen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) im Erzbistum Paderborn im Herbst zum Jahresprogramm. Rund um das Erntedankfest am ersten Sonntag im Oktober beteiligen sich Jugendgruppen und Kirchengemeinden an der Aktion Minibrot. „Wir verknüpfen die Spendenaktion jedes Jahr mit einer thematischen Aussage, wie zum Beispiel Wasser als Ressource oder dem Fairen Handel. So können wir nicht nur in den internationalen Projekten Gutes tun, sondern auch bei uns dazu beitragen, dass die Menschen bewusster und nachhaltiger leben“, erklärt die Diözesanreferentin der KLJB, Kathrin Greskötter.

LandjugendSchon seit den 70er Jahren engagiert sich die KLJB mit einer entwicklungspolitischen Aktion zum Erntedankfest. Über 300 Gruppen und Kirchengemeinden nehmen jedes Jahr an der Spendenaktion teil. Sie backen Brötchen oder Brote, die sie dann gegen eine Spende an die Gemeindemitglieder verkaufen. Der Erlös kommt nachhaltigen Projekten in der ganzen Welt zu Gute. In den meisten Fällen werden Projekte in Sambia unterstützt. Seit Anfang der 90er Jahre besteht zwischen der KLJB und der sambischen Landjugend CARYM (Catholic Agricultural Rural Youth Movement) eine intensive Partnerschaft. „Die Begegnungen mit den Sambiern sind immer wieder bereichernd. Wir können viel voneinander lernen und uns gegenseitig in der Entwicklung unterstützen“, erklärt Theresa Fuhrmann, Sprecherin des Arbeitskreises Eine Welt der KLJB.

Die CARYM setzt sich in Sambia vor allem dafür ein, dass Jugendliche Arbeit finden und dass sie auf dem Land in ihren Dörfern bleiben können. Außerdem ist es ihnen wichtig, dass die Menschen sich selbst ernähren können. Die meisten Sambier in den ländlichen Regionen bauen Getreide oder andere Nahrungsmittel an und halten sich Tiere. Häufig verkaufen sie aber ihre ganze Ernte an die Großhändler, die diese dann exportieren und billige Ware aus Europa importieren. So kann es passieren, dass die Menschen hungern, obwohl sie als Landwirte selbst die Nahrung anbauen.

Über die Aktion Minibrot fördern KLJB und CARYM Projekte, die den Menschen in Sambia und in anderen ländlichen Regionen helfen, nachhaltig zu leben. Der Aufbau von Bienen- und Fischzuchten, der Bau eines Hostels für ein Mädcheninternat oder Bildungsangebote für Landwirte und andere Berufsgruppen gehören zu den vielfältigen Projekten, die mit den Spendengeldern unterstützt werden.

Weitere Informationen zur Aktion Minibrot und Informationen zu geförderten Projekten gibt es auf der Themenseite der KLJB oder im Diözesanbüro bei Kathrin Greskötter (05251/2888 465 oder k.greskötter@kljb-paderborn.de).

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen