Andacht Liebe
22.01.2018

Andacht

Was er euch sagt, das tut!

Meine Gedanken zum Thema Liebe

test
Von Raphael Steden

Ich liebe Wein. Am besten weiß. Am besten lieblich. Dumm ist es, wenn man einen schönen Spielabend mit Freunden hat und dann plötzlich merkt, oh kein Wein mehr da. Da beneide ich ja Jesus sehr. Einfach mal Wasser ein Wein verwandeln, hat sicherlich einiges für sich, wie es das Johannes-Evangelium beschreibt. Aber eine Fortbildung zu dem Thema habe ich leider noch nicht wirklich gefunden. 

Doch manchmal erlebe ich das tatsächlich in meinem Dienst als Priester oder als Freund, wie sich in manchen Situationen Wasser tatsächlich in Wein verwandelt. Immer wieder spannend, wenn ich junge Brautpaare habe, die mir von ihrer Liebe zueinander erzählen. Da gibt es manches belangloses, welches plötzlich kostbar und wertvoll geworden ist. Beeindruckend vor allem bei goldenen oder diamantenen Hochzeiten: Menschen sind 50 oder 60 Jahre gemeinsam auf dem Weg und erzählen von so viel kostbarem, aber auch von manchen einfachen und alltäglichen Dingen.

Beim Beichtgespräch kommt vieles ans Licht.

»Beindruckt bin ich auch immer wieder in Gesprächen oder Beichten von jungen Menschen, wie sehr sie darum kämpfen, geliebt zu werden und sich selbst lieben zu können. Die Zusage Gottes, dass er sie liebt, ist das größte Geschenk, was ich dann als Priester machen kann und was manchmal alles verändert.«

Beindruckt bin ich auch immer wieder in Gesprächen oder Beichten von jungen Menschen, wie sehr sie darum kämpfen, geliebt zu werden und sich selbst lieben zu können. Die Zusage Gottes, dass er sie liebt, ist das größte Geschenk, was ich dann als Priester machen kann und was manchmal alles verändert.

Das erlebe ich auch, wenn ich immer mal wieder mein Patenkind sehen darf. Wie kostbar und wertvoll das Band der Liebe der Eltern zum Kind ist und umgekehrt. Manchmal auch in stillen Momenten. Ich werde nie einen Sonnenuntergang am Berg Sinai und das Gefühl vergessen, wie großartig Gott alles geschaffen hat.

Wenn ich also nicht konkret Wasser in Wein verwandeln kann wie Jesus, so darf ich doch immer wieder Zeuge davon im übertragenen Sinn sein und einfach staunen. Es braucht aber etwas sehr Wichtiges dafür. Im Evangelium geht der Wein auf einer großen Hochzeit aus. Maria, die Mutter Jesu, merkt das und sagt den Kellnern mit Blick auf Jesus: "Was er euch sagt, das tut!" Dann geschieht das große Zeichen. Das lohnt sich auch in einer Beziehung, wenn manchmal das Kostbare ausgegangen ist oder auszugehen droht, immer wieder zu sagen: "Was er, Jesus, euch sagt, das tut!"

Mix