titel
17.11.2021

Hardehausener Medientage 2022

Heiland im Neuland?!!

Liebe Freundinnen und Freunde einer modernen Kirche,

Plötzlich wurde Kirche digital. Die Corona-Pandemie hat auf der Welt so einiges verändert – der Kirche hat sie einen Schub hin zu digitalen Glaubensformaten beschert: Livestream-Messe, Podcast-Gespräch über den Glauben und Bibelteilen per Skype. Mittlerweile leuchtet die On-Air-Lampe leuchtet nur noch in den wenigsten Kirchen, viele Podcasts haben zu Ende gesendet. Es bleibt die Frage: Welche digitalen Angebote haben wirklich Spuren hinterlassen? Wo ist Jesus Christus Menschen digital begegnet? Und was folgt daraus für die Zukunft?

Die Hardehausener Medientage am 4. und 5. Februar 2022 werfen genau diese Fragen auf. Mit den Medientagen möchten wir zeigen, was junge Menschen wirklich von der Kirche erwarten - digital und analog. Wir möchten dazu inspirieren, immer wieder nach Geschichten von Glaube, Hoffnung und Liebe zu suchen, die die Welt bereichern können. Und das Handwerkszeug mitgeben, um davon erzählen zu können.

Wir freuen uns auf euch und Sie bei den Hardehausener Medientagen.

tobias

Tobias Schulte
verantwortlicher Redakteur YOUPAX

dirk

Dirk Lankowski
Redaktionsleiter in der Abteilung Kommunikation

lucas

Lucas Tielke
stellvertretender Direktor Jugendhaus Hardehausen

Ablauf

Freitag, 4. Februar

  • Ab 16:30 Uhr Anreise
  • 17 Uhr Get Together
  • 18 Uhr Keynote von Prof. Dr. Lars Rademacher
  • 19:30 Evening Prayer
  • Danach Ausklang in der Schmiede/Kornhaus

Samstag, 5. Februar

  • 8 Uhr Frühstück und Anreise der Tagesgäste
  • 9 Uhr Start in den Tag mit Morgenimpuls
  • 9:30 Uhr Workshops Teil 1
  • 12:15 Uhr Mittagessen
  • 13:15 Workshop Teil 2
  • 16 Uhr Abschied und Abreise

Es können am Samstag zwei Workshops belegt werden.

Keynote: Prof. Dr. Lars Rademacher

Not all is lost that’s lost

Stößt die Frohe Botschaft auf stumme Ohren? Der MDG-Trendmonitor – Religiöse Kommunikation 2020/21 zeigt klar: Die Katholische Kirche erreicht die Breite der Gesellschaft nicht mit ihren Medien. Wer mediale Angebot mit kirchlichen, kirchennahen oder religiösen Inhalten nutzt, ist sowieso schon kirchlich aktiv. Und das sind immer weniger Menschen.

Prof. Dr. Lars Rademacher, Direktor des Instituts für Kommunikation und Medien an der Hochschule Darmstadt, hat den MDG-Trendmonitors begleitet und seine Ergebnisse analysiert. Er stellt die wichtigsten Erkenntnisse der Studie vor – und erklärt, was gerade junge Menschen von der Kirche erwarten. Rademacher erkennt für die religiöse Kommunikation ein „kaum gehobenes Entwicklungspotential, das jedoch eine starke Haltungsänderung voraussetzt.“ Deshalb denkt er: Es ist nicht alles verloren, was verloren ist. Not all is lost that’s lost.

Prof. Lars Rademacher

Workshops

Stefan Born, evangelischer Beauftragter für "Das Wort zum Sonntag" in der ARD

Stefan Born, evangelischer Beauftragter für "Das Wort zum Sonntag" in der ARD

Stefan Born: Deine Glaubens-Storys erzählen

Über den eigenen Glauben zu sprechen ist gar nicht so leicht. Zumal beim Thema Religion oft Totschlagargumente kommen, die wie ein Showstopper sind. Stefan Born, evangelischer Beauftragter für "Das Wort zum Sonntag" in der ARD, hilft dabei, die eigene Glaubensgeschichte zu entdecken und in Worte zu fassen. Hier werden Sie gewappnet für die nächste Diskussion über Glaube und Kirche.

Diakon Tobias Wiegelmann: Gemeinschaft neu wagen

Den Glauben digital leben – wie geht das? Diakon Tobias Wiegelmann stellt sich häufig diese Frage. Als Teil des Teams der Netzgemeinde „da_zwischen“ hat er innovative Formate erarbeitet, um den Glauben zu leben. Ökumenisch. Über Bistumsgrenzen hinaus. Im Workshop berichtet er von Erfahrungen mit den neuen Formaten und entwickelt Handlungsspielräume für das eigene Engagement.

Diakon Tobias Wiegelmann, Referent für Katechese und Sakramentenpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln, Teil des Teams der Netzgemeinde „da_zwischen“

Diakon Tobias Wiegelmann, Referent für Katechese und Sakramentenpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln, Teil des Teams der Netzgemeinde „da_zwischen“

Tinka Beller ist Expertin für Gender Diversity, Gleichstellungsbeauftragte in Kappeln (Schleswig-Holstein) und Buchautorin

Tinka Beller ist Expertin für Gender Diversity, Gleichstellungsbeauftragte in Kappeln (Schleswig-Holstein) und Buchautorin

Tinka Beller: „Bürgerinnensteig und Salzstreuerin – wie weit darf Sprache gehen?“

Denken Sie an Ihren Lieblingsschauspieler! Und, kommen Ihnen nur männliche Schauspieler und keine Frauen in den Sinn? Das Beispiel zeigt: Sprache kann Menschen ausschließen. Gendersensibel kommunizieren lautet das Gebot der Stunde. Doch wie geht das? Was ist richtig? Und gibt es überhaupt richtig und falsch? Hilfestellung dafür gibt Tinka Beller, Expertin für Gender Diversity. In ihrem Workshop nimmt sie dem Thema Gendern ein Stück weit die Ernsthaftigkeit und zeigt die Chancen gendersensibler Sprache.

Julia Bankstahl + Jens Dumschat: Onlinemarketing – Wie kommen meine Inhalte an?

Content ist King, klar. Aber guter und wichtiger Inhalt allein bedeutet nicht automatisch auch Reichweite. Wie kommen meine Inhalte an? Wie erreiche ich meine Zielpersonen? Neben theoretischen Basics soll im Workshop von Julia Bankstahl und Jens Dumschat die praktische Umsetzung an Beispielen mit den Teilnehmenden erarbeitet werden. Julia Bankstahl ist Projektmanagerin und Spezialistin im Bereich Markenstrategie. Durch Ihr Studium der Markt- und Werbepsychologie kennt sie kennt sich damit aus, wie Zielgruppen ticken und auf welchen Wegen man sie erreichen kann. Jens Dumschat ist Online-Redakteur und Experte für das Thema Content-Strategie. Er erklärt, was wichtig ist, damit Ihre Inhalte bei den Menschen ankommen.

Julia Bankstahl, Konzeption / Projektmanagement bei Mues + Schrewe GmbH

Julia Bankstahl, Konzeption / Projektmanagement bei Mues + Schrewe GmbH

Jens Dumschat, Online-Redakteur bei Mues + Schrewe GmbH

Jens Dumschat, Online-Redakteur bei Mues + Schrewe GmbH

Thomas Kuhr, Community-Manager in der Abteilung Kommunikation des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn

Thomas Kuhr, Community-Manager in der Abteilung Kommunikation des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn

Thomas Kuhr: Social Media verstehen und bespielen

Warum gehen Reels auf Instagram so steil? Lohnt es sich überhaupt noch, Facebook zu bespielen? Fragen rund um die neusten Trends in den sozialen Netzwerken klärt Thomas Kuhr, Social-Media-Manager des Erzbistums Paderborn. Außerdem stellt er die wichtigsten Tools vor, mit denen Infos und Statements rund um Kirche und Glaube visualisiert werden können.

Birgit Schlüter-Jeziorsky: Vorstellung: Flexibler Internetbaukasten (FLIB)

Ihre Homepage braucht dringend ein Update? Dafür bietet das Erzbistum Paderborn kostengünstig die Möglichkeiten eines flexiblen Internetbaukastens (FLIB) an. Birgit Schlüter-Jeziorsky, Entwicklerin digitale Medien in der Abteilung Kommunikation des Erzbistums Paderborn, stellt das System vor und berät bei der Neugestaltung der eigenen Website. Dieser Workshop wird nur vormittags angeboten.

Birgit Schlüter Jeziorsky, Entwicklerin digitale Medien in der Abteilung Kommunikation des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn

Birgit Schlüter Jeziorsky, Entwicklerin digitale Medien in der Abteilung Kommunikation des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn

Kosten

Zweitägige Tagung mit Übernachtung im Einzelzimmer 60€

Zweitägige Tagung mit Übernachtung im Doppelzimmer 50 €

Eintägige Tagung ohne Übernachtung 30 €

Anmeldung

Mix