18.12.2017

Exklusiv

"Mit jedem macht Musik etwas"

Pianist Timo Böcking über Weihnachtslieder
test
Von Marie Eickhoff

Seine Tastenanschläge klingen wie Glöckchen. Timo Böcking ist Pianist. Er hat zum Beispiel auf dem letzten Katholikentag einen Kabarettisten begleitet oder die Ostergeschichte mit Gospelmusik erzählt. Ein besonderes Album hat er mit Sängerin Yasmina Hunzinger aufgenommen. Es ist ein Album voll mit Weihnachtsmusik. Darunter sind neu interpretierte Klassiker, aber auch selbst komponierte Songs. Er setzt die Harmonien so zusammen, dass sich ein Lied über Bethlehem anhört wie ein Musicalstück. Was ihm geistliche Weihnachtsmusik bedeutet, erklärt Timo Böcking im Interview mit YOUPAX.

Der Schritt muss wohl überlegt sein

»Wenn man sein liebstes Hobby zum Beruf macht, ist es umso wichtiger, dass Emotion und Leidenschaft erhalten bleiben. «

Dein Beruf ist Musik. Was macht da Weihnachtsmusik besonders?
Wenn man sein liebstes Hobby zum Beruf macht, ist es umso wichtiger, dass Emotion und Leidenschaft erhalten bleiben. Und da wohl keine andere Zeit im Jahr so mit Emotionen verbunden ist wie die Weihnachtszeit, ist Weihnachtsmusik für mich nach wie vor besonders und erinnert mich an die weihnachtliche Hausmusik in meiner Kindheit. Da saß ich immer am Klavier und um mich herum meine Eltern und meine Schwester mit Blockflöten und Gitarre bewaffnet – wie im Bilderbuch.

Als Pianist bist du vor allem Begleiter. Auf dem Album klingt es aber manchmal fast, als würde die Klavierstimme mitsingen. Was fühlst du, wenn du Weihnachtslieder spielst?
Stimmt, auf der CD bin ich überwiegend Begleiter. Damit mache ich das, was ich am Piano gelernt habe: Sänger begleiten, mich im Band-Arrangement einfügen, und trotzdem ein eigenes künstlerisches Profil entwickeln. Natürlich kann ich hier und da mal einen raushauen, aber was ich versuche, nie aus den Augen zu verlieren, ist die Melodie, das Thema eines Liedes. Es gibt so eine Art Weisheit, die mich nie losgelassen hat: „Never sacrifice the melody“. Die Melodie ist kompositorisch das wichtigste Element eines Liedes. Diese emotionale und dienende Bindung zur Melodie begleitet mich beim Spielen.

Time is money

Timos Album zum Reinhören und Kaufen gibt's auf seiner Website.

Das Wunder Gottes

Die zwei Lieder, die du für das Album selbst komponiert hast („Bethlehem“ und „Engel“) sind schon geistlich Lieder. Du beschreibst Bethlehem als Stadt des Wunders und Engel als Gesandte Gottes... Was bedeutet die Weihnachtsbotschaft für dich persönlich?
Die zentrale Botschaft ist für mich, dass Jesus Christus aus Liebe zu uns auf die Erde gekommen ist, um uns echte Hoffnung zu schenken. Mich persönlich faszinieren aber noch mehr die Details. Großes Vorbild sind für mich die 15 Strophen von „Ich steh an deiner Krippen hier“ von Paul Gerhardt. Jede Strophe lenkt den Blick auf ein anderes Detail, einen anderen Aspekt der Weihnachtsgeschichte. Das war auch mein Anspruch bei „Bethlehem“ und „Engel“: was war los in dieser Stadt Bethlehem? Welche Stimmung war da wohl? Oder: was sind das für Gestalten, von denen wir immer ganz selbstverständlich sprechen und die wir Engel nennen?

Mehr Spekulatius und Kerzenschein

Timo Böcking und Gesangspartnerin Yasmina Hunzinger

Unabhängig von ihrer Tradition... was glaubst du, schafft Musik im Advent?
Musik ist eine der beliebtesten emotionalen Ausdrucksformen der Menschen. Jeder versteht sie, mit jedem macht sie was, selbst wenn man die Sprache des Textes nicht versteht. Musik berührt Herzen - auch im Advent. Und das möchte auch die Weihnachtsbotschaft schaffen.

Was ist für dich die perfekte Situation, um euer Album zu hören?

Gerne klassisch: im Wohnzimmer bei Spekulatius und Kerzenschein. Realistischer wäre bei mir aber: im Auto, um in der hektischen Adventszeit mal abschalten zu können.

Was ist dein Weihnachtswunsch?
Mehr Wohnzimmer bei Spekulatius und Kerzenschein.

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen