KjG Paderborn wünscht sich mehr Teilhabe für Kinder und Jugendliche
14.01.2022

News

KjG zieht Resümee für 2021

Diözesanleitung Paderborn: "Umbrüche sollten aktiv gestaltet, Kindern und Jugendlichen
muss eine Stimme gegeben werden"

In diesem Wahljahr 2021 hat sich der KjG-Diözesanverband Paderborn insbesondere dem Thema Partizipation gewidmet. Kinder und Jugendliche konnten im Rahmen der Bundestagswahl mit der Teilnahme an der Aktion zur U18-Wahl zeigen, dass sie eine hörbare Meinung haben. Die KjGlerinnen und KjGler im Diözesanverband Paderborn verlangen von der künftigen Regierung, dass der Klimaschutz bedacht und die Meinungen von Kindern und Jugendlichen gehört werden.
Jugendarbei ermöglichen t trotz Corona: Eine Forderung der KjG
Franziska Ceglarski
Franziska Ceglarski

Klimaschutz, Kinderrechte, Coronapandemiebekämpfung

Die sich nun gebildete Ampel-Regierung verspricht Kindern und Jugendlichen einen hohen Stellenwert zu geben und z.B. eine Kindergrundsicherung einzuführen und Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern. Auch möchte die neue Bundesregierung das Wahlalter auf 16 Jahre absenken, was auf Zuspruch in KjG-Kreisen trifft. Das dürfen in keinem Fall nur leere Versprechungen sein.

»Wir sind sehr froh, dass Ferienfreizeiten und Tagesangebote während der Sommerferien stattfinden konnten. Wir konnten unsere Ortsgruppen gut begleiten,  Hygiene- und Schutzmaßnahmen wurden effektiv angewendet.«

FRANZISKA CEGLARSKI
KjG-Diözesanleiterin

Sichere Jugendarbeit statt Freizeitlockdown

Den besonderen Blick auf die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen vermisste die KjG-Diözesanleitung in der bisherigen Coronapandemiebekämpfung. Gleichzeitig ist auch Dankbarkeit und Zufriedenheit mit Blick auf den Sommer 2021 und dem Umgang mit Ferienfreizeiten bei der KjG-Diözesanleitung zu spüren: „Wir sind sehr froh, dass Ferienfreizeiten und Tagesangebote während der Sommerferien stattfinden konnten. Wir konnten unsere Ortsgruppen gut in der Vorbereitung und Umsetzung begleiten und hilfreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen wurden effektiv angewendet“, resümiert Franziska Ceglarski, KjG-Diözesanleiterin.

Rückblickend stellt die Diözesanleitung fest, dass dabei Gemeinschaft und Austausch stattgefunden haben, die Jugendarbeit wieder mobilisiert und neue Motivation freigesetzt wurde.

Zum Glück konnten 2021 Sommerfreizeiten stattfinden

Das große "Aber"

Seit dem Frühjahr 2020 macht die KjG fast alles richtig: Sie hat ihre Ferienfreizeiten und Zeltlager abgesagt, die wöchentlichen Gruppenstunden eingestellt, die Versammlungen und Konferenzen ins Digitale verlegt. Sie hat sich nicht versteckt, sondern Jugendarbeit revolutioniert, Ersatzangebote geschaffen, Bastelpakete verteilt, etc. Sie hat das Beste aus der Situation gemacht und versucht, ihren Mitgliedern diese Zeit so erträglich wie möglich zu machen.

Und jetzt schlägt die vierte Corona-Welle Alarm. Dass die Ferienfreizeiten im Sommer 2021 stattfinden konnten, ist zwar schön, aber der Verband will sich jetzt nicht schon wieder einschränken müssen. Die Diözesanleitung fordert sichere Jugendarbeit und keinen Freizeitlockdown. Kinder und Jugendliche sind diejenigen, die am stärksten darunter leiden.

Berücksichtigung von Jugendgruppen in der Immobilienstrategie

Kinder und Jugendliche brauchen einen Ort in der Gemeinde
David Jetter
David Jetter

Mit Blick auf das Erzbistum Paderborn wünscht sich die KjG-Diözesanleitung, dass die katholische Jugendarbeit auch bei der zukünftigen Immobilienstrategie berücksichtigt wird. Nicht nur die Mitglieder der KjG, sondern alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene brauchen einen Ort in den Gemeinden, um Kinder- und Jugendarbeit zu ermöglichen. Die Diözesanleitung fordert das Erzbistum dazu auf, Kinder und Jugendliche und ihre Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen.

"Wir hetzen nicht. Wir feiern mit"

Schon auf der Diözesankonferenz 2021 stellte der Diözesanverband deutlich heraus, dass Intoleranz und jede Form von Diskriminierung in der KjG keinen Platz haben. „Meinungsfreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung sind Werte, die bei der KjG gelebt werden. Davon klar abzugrenzen sind Haltungen und Taten, die unsere demokratischen Grundrechte und die Gleichberechtigung aller Menschen in ihrer Vielfalt in Frage stellen oder verletzen“, so Diözesanleiter David Jetter.

»Haltungen und Taten, die unsere demokratischen Grundrechte und die Gleichberechtigung aller Menschen in ihrer Vielfalt in Frage stellen oder verletzen, haben bei uns keinen Platz.«

DAVID JETTER
KjG-Diözesanleiter

Diskriminierung hat keinen Platz bei der KjG

Die KjG grenzt sich klar von den Haltungen der rechtspopulistischen Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) ab und fordert die neue Regierung dazu auf, in Politik und Gesellschaft keinen Raum für Antisemitismus, Hetze und Hass zu geben.

Die AfD zeigt durch ihr Auftreten im Bundestag, dass es ihr nicht um konstruktive Lösungen geht. Sie bietet Rechtsextremen, Leugnerinnen und Leugnern des Klimawandels eine Bühne, um Hass und Intoleranz zu verbreiten. Sie lebt eine Haltung und Weltanschauung, der sich die ca. 3000 Mitglieder des KjG-Diözesanverbandes Paderborn entschieden entgegenstellen wollen.

Aus ihrem jugendverbandlichen Selbstverständnis heraus stellt sich die KjG gegen rechtsextreme Positionen und versteht den Kampf gegen Rechts und den Einsatz für eine vielfältige Gesellschaft als ihre demokratische Pflicht.

Das ist die KjG

Die Katholische junge Gemeinde (KjG) ist ein Kinder- und Jugendverband, in dem junge Menschen bei gemeinsamen Aktivitäten christliche Werte leben, lernen sich eine eigene Meinung zu bilden sowie soziale und politische Verantwortung zu übernehmen. Hier haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Raum, einander zu begegnen, Spaß zu haben, sich weiterzuentwickeln und eigene Zugänge zum Glauben zu finden. Im Verband machen sie sich stark für Demokratie, Solidarität und Gerechtigkeit, auch in Kirche und Gesellschaft.

Der KjG-Diözesanverband Paderborn ist ein Zusammenschluss der KjG-Pfarrgemeinschaften im Erzbistum Paderborn, Mitglied im BDKJ, anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und unterstützt, ergänzt und fördert die Aktivitäten der Bezirke und KjG-Pfarrgemeinschaften.

Mehr unter www.kjg-paderborn.de

Mix