135 Ministranten auf den Spuren von Gottes Schöpfung
31.08.2015

135 Ministranten auf den Spuren von Gottes Schöpfung

Messdienerteamtag in der Jugendbildungsstätte Kupferberg

Rund 70 Kilometer ist das Dekanat Bielefeld-Lippe breit und normalerweise würde ein Ministrant aus Bielefeld nicht auf einen aus Bad Pyrmont treffen. Es sei denn, beide brechen gleichzeitig auf und treffen sich dann genau in der Mitte und landen in der Jugendbildungsstätte Kupferberg in Detmold.

Aus allen Himmelsrichtungen des Dekanates kamen 135 Messdiener und ihre Leiter auf dem mittlerweile 3. Messdienerteamtag der Jugendbildungsstätte Kupferberg zusammen. Dabei erlebten sie ein buntes Programm und konnten über den Tellerrand oder auch die eigene Kirchturmspitze hinaus blicken.

Am Vormittag wurden die Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 16 Jahren bunt gemischt und lernten sich und die anderen Ministranten auf vielfältige Weise in neun Angeboten kennen. Beispielsweise beim „Upcycling“ entstanden aus Wergwerfmaterial nützliche und dekorative Objekte, wie Vogelfutterhäuser aus Einwegflaschen und künstlerische Herzen aus Puzzleteilen (was sonst mit einem 1000er Puzzle machen, wenn ein Teil fehlt!?). In einem Geschicklichkeitsturnier ermittelten die Teilnehmer die ruhigste Hand und die beste Balance. Auch Teamarbeit wurde an den 2015 neu auf dem Kupferberg errichteten erlebnispädagogischen Stationen „Teamwippe“ und „Niedrigseilstationen“ auf die Probe gestellt. Aber auch der Träger der Jugendbildungsstätte, das Institut St. Bonifatius, gestaltete den Tag mit. Marion Wienker berichtete so von ihrer Arbeit als Missionarin in Ruanda und im Kongo.

„Schade, dass ich mich für ein Angebot entscheiden musste,“ meldete eine Teilnehmerin beim Mittagessen auf der Jubi-Terrasse zurück, „am liebsten hätte ich an allen teilgenommen“. Und einige Ministranten aus Lügde und Bielefeld freuten sich über die beim Fußballspiel neu geschlossenen Freundschaften.

Messdienerteamtag Jugendbildungsstätte KupferbergBemerkenswert war die „Menschenschlange“, die nach dem Mittagessen in den angrenzenden Teutoburger Wald startete. Dort fand eine Erlebnisrallye unter dem Motto „Gottes Schöpfung“ statt. So wurde jede Ortsgruppe, ausgestattet mit GPS Geräten, auf die Suche nach neun thematischen Stationen geschickt. „Oh, ich dachte, das ist eine Tanne“, bemerkte die neunjährige Annabelle. Beim Baumquiz lernte nicht nur sie, dass es eine Fichte ist. Denn eine Station weiter erhielten die Kids Informationen über den täglichen Wasserverbrauch. Auf dem weiteren Weg durch den Wald gab es unter anderem einen Austausch über die persönlichen von Gott geschenkten Gaben.

Für jede bewältigte Aufgabe erhielten die Teams Teile eines „Nature Pakets“, wie Erde, Dünger, Gießkanne und Wasser sowie als Krönung eine kleine Tanne, die vor Ort in der Gemeinde eingepflanzt werden soll.

Im abschließenden Gottesdienst mit Pastor Michael Linnenbrink dankten die Ministranten für die gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnisse. „Nette Menschen aus anderen Orten kennengelernt, ein abwechslungsreiches Programm, neue Ideen für die Messdienerarbeit zu Hause mitgenommen und viel, viel Spaß“, so das Fazit der 14-jährigen Kristina aus Detmold.

Der Abschlussgottesdienst beim 3. Messdienerteamtag auf dem Kupferberg bei Detmold.

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen