Sich von Gott berühren lassen
07.11.2013

Sich von Gott berühren lassen

Fünf Jahre Nightfever in Paderborn

Seit fünf Jahren findet „Nightfever“ in Paderborn statt. Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene fanden in den letzten Jahren den Weg in die Marktkirche zwischen Kino und Kneipe. Denn beim Nightfever spielen mitreißende Musik, ein Meer aus Kerzen, das gemeinsame Gebet und das Gespräch eine große Rolle und sorgen so Abend für Abend für eine ganz besondere Stimmung. Das Fünfjährige wird natürlich gefeiert, mit einem Nightfever-Abend mit Erzbischof Hans-Josef Becker am Samstag, 16. November.

Es war ein kalter Novemberabend im Jahr 2008 als alles begann. Junge Erwachsene starteten das erste Nightfever in der Marktkirche. Der Erfolg war für die Veranstalter überwältigend: Rund 6.100 Besucher in den Gottesdiensten und nochmal 16.000 Besucher die eine Kerze anzündeten – so viele Menschen kamen bisher zu Nightfever. 50 Ehrenamtliche gehören zum Vorbereitungskreis. „Wir freuen uns riesig, dass die Energie und das Engagement in all den Jahren weitergetragen wurde und wird“, berichtet Elisa Ahrens vom Leitungsteam. Und Benedikt Hebbecker ergänzt: „Wir möchten mit Nightfever den Glauben in die Welt tragen und uns und andere von Gott berühren lassen.“

Die Idee zu den Nightfever-Abenden wurde im Anschluss an den Weltjugendtag im Jahr 2005 geboren. Zwei Studierende aus Bonn haben damals den Anfang gemacht. Aus einem ursprünglich einmalig geplanten Abend in Bonn wurde eine internationale Initiative, die mittlerweile nicht nur in ganz Deutschland, sondern in mehreren Städten in Europa und zuletzt auch in New York stattfand. Im Erzbistum Paderborn gibt es beispielsweise im November und Dezember acht weitere Nightfever-Abende unter anderem in Hagen, Dortmund, Minden, Delbrück oder Siegen.

So ein Nightfever-Abend läuft eigentlich immer gleich ab. Der Gebetsabend am Samstag, 16. November, beginnt um 19 Uhr mit der Eucharistiefeier mit Erzbischof Hans-Josef Becker in der Marktkirche. Danach wird Christus in der Monstranz ausgesetzt. Der Abend endet mit dem Nachtgebet und dem feierlichen Segen gegen 23 Uhr. Während der Gebetszeit ziehen Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Paderborner Innenstadt und laden Passanten mit einer Kerze in die Kirche ein. „Jeder bekommt eine Kerze geschenkt und kann selbst entscheiden, ob er in die Kirche geht und sich einen Moment Zeit nimmt“, berichtet Pastor Franz-Josef Rose. Die Eingeladenen können sich in die Kirche setzen und einige Minuten zur Ruhe kommen. Sie können eine Kerze nach vorne zum Altar bringen und damit symbolisch ihre Fürbitten vor Christus tragen. Jeder kann eine Bitte oder ein Gebet auf einen Zettel notieren und diesen Zettel in einen Korb legen. „Für uns beten dann die Klarissenschwestern diese Anliegen“, so Pastor Rose. Priester stehen für ein seelsorgliches Gespräch, einen Segen oder das Sakrament der Versöhnung zur Verfügung. Jeder Besucher kann kommen und gehen, wann er möchte. Musik von verschiedenen Bands und Musikgruppen aus dem Erzbistum, Gebete und Bibelstellen sorgen für die typische Nightfever-Atmosphäre.

Neuerdings findet gegen 21 Uhr zudem auch eine Katechese im Forum St. Liborius statt. „Erst gibt es einen kurzen Input zu einem Glaubensthema, danach ist die Diskussions- und Fragerunde eröffnet“, erläutert Elisa Ahrens. Dieses Angebot sei für alle gedacht, die mehr über ihren Glauben erfahren und lernen wollen.

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen