Sank Maik
06.02.2018

Exklusiv

schön scheinheilig

RTL-Serie „Sankt Maik“

test
Von Marie Eickhoff

Selten sah ein Priester im deutschen Fernsehen so gut aus. Er hat rot-braune Locken, eine starke Statur und kann entwaffnend lächeln. Vor ein paar Jahren hat Daniel Dronskoy als Model Geld verdient. Jetzt ist er Schauspieler und besetzt die Hauptrolle in der neuen RTL-Serie „Sankt Maik“.

Zur Story: Maik Schäfer ist ein Trickbetrüger. Um andere zu beklauen, tarnt er sich immer wieder mit verschiedenen Rollen. Während er als Schaffner verkleidet, die Fahrgäste im Zug beklaut, fliegt er jedoch plötzlich auf. Um zu flüchten, schlüpft er in das Gewand eines Pfarrers, der kurz vorher im Zug gestorben ist. Eine verrückte Geschichte, doch niemand schöpft Verdacht. Auch die Haushälterin der Gemeinde nicht. Der gestorbene Pfarrer aus dem Zug, sollte die Pfarrei als Vertretungspfarrer leiten. Sie kannte ihn also noch nicht. Als sie Maik sieht, freut sie sich, dass der neue Pfarrer so ein junger Kerl ist, und heißt ihn herzlich willkommen.

Sankt Maik

"Goldenes Dings da…
Sie wissen schon.“

Maik Schäfer

„Sankt Maik“ ist eine Comedy-Serie. Zur besten Sendezeit soll der Priester wider Willen am Dienstagabend die Zuschauer unterhalten, während in der ARD die Nonnen aus Kaltenthal laufen („Um Himmels Willen“). Sorry, aber gegen den sexy Fakepfarrer haben die Ordensfrauen echt keine Chance mehr. Abgesehen davon, dass er lustiger ist und beser aussieht, ist er einfach modern.

Wer auf „Sankt Maik“ umschaltet, sollte keine Sendung mit viel Tiefgang erwarten, aber gute Unterhaltung. Die entsteht vor allem, weil der Pfarrer der Geschichte kein Pfarrer ist. Es hat etwas Komisches, wenn er die Monstranz als „Goldenes Dings da… Sie wissen schon“ beschreibt oder kurz vor der Predigt seine Nervosität mit einem Schluck Messwein betäubt. Aber er ist ein Seelsorger mit Herz, der den Menschen irgendwie doch helfen will - mit Herz und Fürsorge für die Schwachen. Obwohl klar ist, dass er kein echter Priester ist, hat er viele Züge, die sich vor allem junge Leute wahrscheinlich mehr in der Kirche wünschen. Maik ist als Priester frech und cool und so nah an seinen Gemeindemitgliedern dran. Er ist ein Trickbetrüger, aber trotzdem pro Mensch.

Pfarrer Maik bei einer Kaffeefahrt der Gemeinde

Daniel Donskoy hat schon viel von der Welt gesehen. Er ist in Russland in einer jüdischen Familie geboren, in Berlin aufgewachsen und hat in Israel seinen Schulabschluss gemacht. Er kann Russisch, Hebräisch, Deutsch und Englisch sprechen. Nachdem er Biologie und Medienmanagement studiert hat, hat er in London und New York eine Schauspielausbildung gemacht. Neben der Lernerei ist er ein leidenschaftlicher Musiker. Bei Instagram zum Beispiel covert er mit Gitarre oder Ukulele Songs von Ed Sheeran. Für die Dreharbeiten von "Sakt Maik" hat er in seiner Berliner WG extra das Vater Unser und die 10 Gebote geübt. 

Tweet zur Serie "Sankt Maik"
Tweet zur Serie "Sankt Maik"
Tweet zur Serie "Sankt Maik"
Tweet zur Serie "Sankt Maik"
Tweet zur Serie "Sankt Maik"

„Gott sieht alles. Auch RTL.“

Im Internet kommt die Serie gut an. Zu jeder Episode gibt es parallel eine Diskussion auf Twitter und Livevideos mit dem Daniel Donskoy bei Instagram. Der Hashtag zur Serie ist #AmenAlter. Meistens geht es in den Kommentaren um die schönen Locken oder das nette Grübchen der Schauspieler, aber die Serie hat immer auch einen ernsten Aspekt. In der vergangenen Folge ging es zum Beispiel um Schwangerschaftsabbruch. Dieses Mischung aus Spaß und Inhalt schätzen die Fans. Die Online-Diskussionen sind auch eine Chance für die Kirche, sich mit ihrer Meinung einzuklinken. Quasi mit Kommentaren der echten Kirche. Daniel Donskoy hat den Tweet von YOUPAX zum vergangenen Folge direkt geteilt. So wissen jetzt auch seine Follower, wo es im Erzbistum Paderborn Ansprechpartner zur Familienberatung gibt. 

Tweet von Daniel Donskoy

RTLs Werbeslogan zur Serie ist „Gott sieht alles. Auch RTL.“ Falls ja, sollte er nicht zu streng sein mit den Serienmachern. In den Episoden geht es nicht um gehaltvolle Predigten, sondern um Unterhaltung. Aber das ist ja auch eine katholische Qualität. Gut, wenn das im Fernsehen zu sehen ist.

Die Serie "Sankt Maik" ist immer dienstags, 20.15 Uhr auf RTL zu sehen.

Mix