Jesus in der Serie The Chosen
Jesus in der Serie The Chosen
25.01.2022

Web + More

The Chosen

Wie mich der Serien-Jesus ganz neu berührt hat

test
von Laura Reuter

„Eine Begegnung mit Jesus verändert alles“. Dass dieser Satz nicht nur eine Floskel ist, habe ich in letzter Zeit ganz neu erfahren. Durch eine Video-Serie: The Chosen. Die Jesus-Serie hat in kürzester Zeit über 300 Millionen Zuschauer erreicht. Was begeistert die Menschen an The Chosen? Ob die Serie auch etwas mit mir macht? Ob sie mir in meinem Glauben hilft? Ich habe die erste Staffel angeschaut …

»Ich suche nach einer Erklärung für etwas, was mir nicht aus dem Kopf geht.«

Der gelehrte Nikodemus in der Serie The Chosen

Die Hochzeit zu Kana in The Chosen
Die Hochzeit zu Kana in The Chosen

Fakten zu The Chosen:

The Chosen ist die erste Serie über das Leben und Wirken von Jesus von Nazareth. Finanziert durch Crowdfunding kann die Serie auf YouTube oder über die The Chosen-App kostenlos angeschaut werden. Die Serie ist auf 7 Staffeln angelegt, von denen die erste Staffel auf Deutsch verfügbar ist. In 8 Folgen stehen hier die Begegnungen Jesu mit den verschiedensten Menschen im Fokus, für die sich dadurch alles verändert. Ab dem 18. März 2022 ist auch Staffel 2 auf Deutsch erhältlich!


Jesus − sympathisch menschlich und doch ganz anders

Die vier Evangelien bilden die Grundlage für The Chosen. Viele Dialoge wurden wörtlich übernommen. Andere Szenen wurden hinzugefügt, um Leerstellen zu füllen, Einblicke in Lebenssituationen zu geben, Charaktere detaillierter zu zeichnen.

In der Serie werden die Geschichten anhand der Menschen erzählt, die Jesus begegnen. Er wirkt ganz menschlich, warmherzig, humorvoll, einladend. Er isst und trinkt gerne in Gesellschaft. Lacht, weint, arbeitet hart. Sein Leben scheint ganz normal zu sein für damalige Verhältnisse.

Und trotzdem wird deutlich: Jesus ist ganz anders – göttlich. Wo er auftaucht, wird alles anders. Anders als erwartet. Anders als es den Konventionen und Meinungen entspricht. „Gewöhn dich an anders!“, sagt Jesus zu Simon Petrus in der Serie, als dieser protestiert, weil Jesus den Steuereintreiber Matthäus einlädt, ihm zu folgen.

Jesus und Simon Petrus
Jesus und Simon Petrus
Matthäus der Steuereintreiber
Matthäus der Steuereintreiber
Maria Magdalena
Maria Magdalena

  Warum wählt Jesus gerade die?

The Chosen bedeutet übersetzt: die Auserwählten. In der ersten Staffel erleben die Zuschauer viele Momente mit, in denen Jesus Menschen auserwählt. Es sind ganz normale Menschen, wie du und ich. Mit den unterschiedlichsten Geschichten. Mit Konflikten bei der Arbeit, Existenzängsten oder materiellem Wohlstand.

Manche scheinen auf den ersten Blick sogar eher unfähig. Unpassend als engste Freunde Jesu. Ich frage mich: Warum wählt Jesus gerade Simon? Er ist ein Draufgänger, impulsiv und begeisterungsfähig, der oft vorschnell redet und handelt. Ein Fischer, der sich selbst in große finanzielle Schwierigkeiten gebracht hat.

Warum Matthäus, der als reicher Zöllner sozial ausgegrenzt und verachtet wurde? Jesus scheint die Menschen besser zu kennen. Auf einer ganz anderen Ebene. Und sie einfach zu nehmen, wie sie sind. Oder fromm gesagt: Bedingungslos zu lieben. Und genau das spüren die Menschen, die Jesus begegnen.

»Ich war damals so und jetzt bin ich vollkommen anders. Und was dazwischen passiert ist, das war er.«

Maria Magdalena über ihre Begegnung mit Jesus

Eine Begegnung mit Jesus ändert alles

Das gilt auch für Maria Magdalena, die von einem Dämon besessen ist. Seitdem ist sie nicht mehr sie selbst. Wird verachtet. Ihre Nachbarn nennen sie Lilith. Jesus ist der Einzige, der sie bei ihrem wirklichen Namen nennt. Er befreit sie vom Dämon.

In The Chosen erlebe ich auch, wie Nikodemus, der als Pharisäer einen ehrbaren Ruf und eine erfolgreiche Karriere hat, gefesselt von Jesu Worten und Wundern ist. Eigentlich ist er selbst der Lehrer. Aber er spürt die größere Wahrheit in Jesu Lehre und die unerklärliche Macht in dessen Taten. Deshalb trifft er Jesus heimlich, um ihm seine Fragen zu stellen. Um von ihm zu lernen. Um ihn besser kennenzulernen.

Dann ist da diese Samariterin, der alle aufgrund ihrer Vorgeschichte mit verschiedenen Männern aus dem Weg gehen. Jesus wartet auf sie am Jakobsbrunnen. Spricht mit ihr, vergibt ihr. Wählt ausgerechnet sie, um sich zum ersten Mal als Messias zu offenbaren. Ich sehe sie auf dem Bildschirm lachend und mit Tränen der Freude und Erleichterung loslaufen, um allen davon zu erzählen. Ich bin berührt. Für sie hat mit dieser Begegnung ein neues Leben begonnen. Für sie ist von diesem Augenblick an alles anders. Ich frage mich beim Schauen dieser Serie: Was ändert dieser Jesus in mir?

Jesus und seine Jünger
Jesus und seine Jünger

»Gewöhn dich an anders!«

Durch die Serie The Chosen habe ich Jesus nicht nur in seiner Menschlichkeit, sondern auch in seiner Andersartigkeit neu kennengelernt. „Gewöhn dich an anders!“ – das ist Jesu Einladung und Herausforderung auch an mich. Gelingt es mir, mich wie die Jünger ganz auf das Leben mit Jesus einzulassen oder fürchte ich mich vor diesem „anders“?

Die Serie lädt mich ein, mich und andere an dieses „anders“ zu gewöhnen: Nicht immer mit dem Strom zu schwimmen und alle Erwartungen zu erfüllen. Menschen nicht in Schubladen zu stecken, sondern mich von ihnen überraschen zu lassen. Meinen Mitmenschen ohne Unterschiede zu begegnen. Und doch individuell. Und darauf zu hoffen, dass auch für mich die Begegnung mit Jesus alles verändert.

The Chosen in Gemeinschaft anschauen:

Das ist für junge Menschen zum Beispiel beim Kopfkino im Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof ab dem 26. Januar möglich. Jeden Mittwochabend ab 19 Uhr. 8 Folgen – 8 Abende.

Welcome, Folge gucken, quatschen, chillen.

Weitere Infos zum Kopfkino gibt es hier.

Mix