Ticken wir noch ganz christlich?
23.09.2015

Ticken wir noch ganz christlich?

Katholische Jugendverbände im Erzbistum Paderborn regen zu Diskussion über eigenen Glauben an

Von Manuel Troike

„Brauche ich die Kirche, um zu glauben?“ So lautet die Leitfrage der Aktion „Ticken wir noch ganz christlich?“ im September. Die Diözesanversammlung der Katholischen Jugendverbände des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Erzbistum Paderborn hat weitere elf Themen gesammelt, die in Kirche und Gesellschaft kontrovers diskutiert werden. Im Juli ging es bereits um die Frage nach Krieg und Frieden. Im August wurde mit der Frage „Verklemmt oder was?“ zum Nachdenken über Kirche und Sexualität aufgerufen.

Jeden Monat gibt es auf der Homepage des BDKJ-Diözesanverbands Paderborn eine Prezi-Präsentation und weiteres Material, dass zur Diskussion anregen soll. Ziel ist es, Jugendliche dazu bringen, sich mit ihren grundlegenden Werten auseinanderzusetzen, sie kritisch zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Die Jugendlichen vor Ort sollen ins Gespräch kommen über die Kirche und Gesellschaft, in der sie leben.

In den letzten drei Monaten kamen dabei bereits viele Statements und Diskussionsrunden zu Stande. Der Aussage „Glauben hat für mich nichts mit Kirche zu tun“ hält beispielsweise Weihbischof Matthias König entgegen: „Damit mein Glaube lebendig bleibt, brauche ich die Rückbindung an andere, den Austausch, aber auch das Glaubenszeugnis derer, die mit mir zur Kirche gehören.“

Bis zum Sommer 2016 werden monatlich die weiteren Themen vorgestellt, die die Jugendverbände im Erzbistum Paderborn für diskussionswürdig halten. Weitere Informationen und das Material gibt es auf der Homepage des BDKJ oder bei Referentin Theresa Brohl (brhlbdkj-pdrbrnd, 05251/2888-405).

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen