„Geht in die Zukunft mit der Barmherzigkeit Gottes“
23.07.2016

„Geht in die Zukunft mit der Barmherzigkeit Gottes“

Abschluss der "Tage der Begegnung" in Kattowitz

Von Dirk Lankowski

Der große Förderturm der Zeche Murcki-Staszic überragt den Wald. Eines der vielen Zeichen für die große Industrieregion Kattowitz und die allgegenwärtige Kohle-Förderung. Dominik Schröder und Tobias Kinzel steuern direkt darauf zu. Aber das Ziel der beiden Jugendlichen aus dem Möhnetal bei Warstein befindet sich einige Kilometer davor. Sie sind mit 20.000 anderen Weltjugendtags-Pilgern auf dem Weg zum großen Abschlussgottesdienst der „Tage der Begegnung“ im Erzbistum Kattowitz.

„Hier sind so viele anderen Christen aus aller Welt“, schwärmt der 17-jährige Dominik. Beim Mittagessen unter blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein zieht ein fast endloser Pilgerstrom an der Gruppe mit Dominik und Tobias vorbei. Die große Weltjugendtagsgruppe des Erzbistums Paderborn wirkt auf einmal ganz klein. „Auch, wenn das hier schon total riesig ist, ist das sicher nur ein kleiner Vorgeschmack auf Krakau“, sagt Dominik. Zwei Millionen Jugendliche werden zu den Tagen mit Papst Franziskus erwartet.

Dominik Schröder und Tobias Kinzel (v.l.) verfolgen die deutsche Übersetzung des großen Abschlussgottesdienstes der "Tage der Begegnung" in Kattowitz.

Dominik und Tobias ziehen nun vor die Bühne, wo gleich der Gottesdienst beginnt. Hunderte Priester und 30 Bischöfe ziehen ein, die Masse erhebt sich und füllt den Flugplatz, der für den Open-Air-Gottesdienst genutzt wird. „Es ist ein tolles Gefühl, mit so vielen anderen Gottesdienst zu feiern, in einer so jungen Kirche“, sagt Tobias. Er findet: „Bei so einem Weltjugendtag kann man seinen Glauben viel besser definieren.“ Das scheinen viele der Weltjugendtags-Pilger zu wollen, denn während der Predigt von Erzbischof Wiktor Skworc ist es still.

„Die Liebe ist stärker als die Gerechtigkeit, die Liebe ermöglicht eine andere Gerechtigkeit“, erklärt der Erzbischof. Die jungen Menschen sollen sich am Motto des Weltjugendtages orientieren: „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“ (Mt 5,7). Und sie sollen aus dem Glauben heraus handeln. „Geht in die Zukunft mit der Barmherzigkeit Gottes“, ruft Erzbischof Skworc den Jugendlichen am Ende seiner umjubelten Predigt zu. Diese wird in fünf Sprachen übersetzt und über verschiedene Radiofrequenzen auf dem Platz versendet.

Erzbischof Wiktor Skworc begrüßt die jungen Pilger zum Beginn des Gottesdienstes, im Hintergrund das Gnadenbild der Mutter Gottes von Piekary Śląskie (Piekar).

Nach dem Gottesdienst lädt das Erzbistum Kattowitz zum großen Festival ein. Regionale und internationale Acts sorgen für Stimmung. Als bekannteste Musiker stehen das Indie-Rock-Trio „Colony House“ sowie der mit mehreren Grammys ausgezeichnete Steven Curtis Chapman auf der Bühne. Mal werden Fahnen geschenkt, mal hüpft die Menge, mal ziehen lange Polonaisen über den Platz, während langsam die Sonne über der Zeche hinterm Wald versinkt. Tobias und Dominik sind am Ende eines langen Tages zufrieden und erschöpft. Jetzt freuen sie sich auf den Sonntag in den Familien.

WJT-Abschluss in Kattowitz

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen