Plätzchen backen für den guten Zweck
14.12.2016

Plätzchen backen für den guten Zweck

Voller Erfolg für youngcaritas-Aktion

Von Juliane Fröhling

Es ist kurz vor Weihnachten, überall duftet es nach Glühwein, gebrannten Mandeln oder eben auch nach frisch gebackenen Plätzchen. Die Menschen tun einander was Gutes und das verfolgt auch eine neue Aktion der youngcaritas im Erzbistum Paderborn: gegen eine Spende können selbst gemachte Plätzchen erworben werden, das gesammelte Geld kommt der Bahnhofsmission zu Gute.

Am Freitagnachmittag freuen sich Jugendliche auf das wohl verdiente Wochenende und unternehmen Dinge wie Kino mit Freunden anstatt sich für mehrere Stunden in eine zugige Bahnhofshalle zu stellen, Leute anzusprechen und Spenden zu sammeln. Genau dies haben sich aber viele junge Menschen vorgenommen, als sie auf die Aktion der youngcaritas aufmerksam wurden. Die Initiative aus dem Erzbistum Paderborn hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche und junge Erwachsene zum sozia-len Engagement zu bewegen.

Kontakt für junge Leute zur Bahnhofsmission

Passend zu Weihnachten hat youngcaritas-Projektleiterin Linda Kaiser ein neues Projekt ins Leben gerufen: Jeder, der Lust hat, kann sich anmelden, um Plätzchen zu backen, die an den jeweiligen Adventswochenenden am Hauptbahnhof in Paderborn oder im Café von InVia St. Lioba gegen eine Spende verteilt werden. „Wichtig für uns war, den direkten Kontakt zwischen den Jugendlichen und der Bahnhofsmission herzustellen, damit sie diese Einrichtung gut kennen lernen. Außerdem entsteht durch ein schnelles Erfolgserlebnis eine positive Verknüpfung“, erläutert Linda Kaiser. Schüler und Schülerinnen der Paderborner Fürstenbergrealschule haben sich bereits beteiligt, während sich an diesem Wochenende Auszubildende der Caritas engagieren.

Lena Henke, Maximilian Schnitzmeier und Nina Kramps sind drei von ihnen und machen ihre Ausbildung zum Bürokaufmann bzw. -frau. Man erkennt sie am Paderborner Hauptbahnhof direkt an ihren blauen Bahn-hofsmissions-Westen. „Wir haben eine passende Aktion gesucht und sind hierauf aufmerksam geworden und haben uns sofort angemeldet“, erzählen sie, während ein kleiner Junge eine Plätzchentüte bekommt und ein Fünf-Euro-Schein den Besitzer wechselt. 100 Tüten mit je zehn Plätzchen haben sie am Vortag gemeinsam mit drei anderen Jugendlichen gebacken. Dabei sind Vanillekipferl, Marmeladenplätzchen oder Kokosmakronen, in ihrem Korb sind aber auch Schokonikoläuse zu finden. „Viele Menschen geben auch einfach nur eine Spende, es ist schon einiges rein gekommen“, so Nina Kramps, „manche sind aber auch in Hektik und wollen den Zug errei-chen, aber das kennen wir ja selbst“, sagt sie mit einem Zwinkern. Schon kommen aber wieder zwei Passantinnen, die sich einig sind: „Für sowas Gutes spendet man doch gerne, sowas sollte es öfter geben.“

Erste Interessenten haben sich gemeldet

Auch Sabine Bergmaier, Leiterin der Bahnhofsmission in Paderborn, zeigt sich begeistert über das Engagement der jungen Leute: „youngcaritas wollte junge Menschen aktivieren, mal einen Tag in einer sozialen Einrichtung zu verbringen und das Konzept geht voll auf! Zwei haben bereits Interesse gezeigt, öfter mal zu helfen.“ Denn die Bahnhofsmission ist auf ehrenamtliche Mitarbeiter angewiesen. Seit über 100 Jahren kümmern sie sich um Reisende, um ältere Menschen oder Alleinreisende mit Kinderwagen, wenn mal kein Aufzug vorhanden ist. Die Ehrenamtlichen und drei hauptamtlich Beschäftigten begleiten aber auch Passagiere bis zu ihrem jeweiligen Zielort. Außerdem kommen Menschen in sozialen und finanziellen Notlagen in das kleine und gemütliche Haus an Gleis 1 am Paderborner Hauptbahnhof, um Kontakte zu pflegen oder um zu essen und zu trinken. Eine Kleider-kammer befindet sich auch im Angebot. „Das alles ist kostenlos und deswegen sind Spendenaktionen wie die Plätzchenback-Aktion enorm wichtig“, erläutert Sabine Bergmaier. Die Spende der youngcaritas ist speziell für die Menschen gedacht, die hilfsbedürftig sind und um zum Beispiel an 365 Tagen im Jahr Essen und Trinken zu gewährleisten.

Linda Kaiser und alle Beteiligten zeigen sich nach der Aktion sichtlich zu-frieden: „Wir haben bisher insgesamt knapp 500 Euro Spenden sammeln können, vielleicht kommt noch etwas dazu. Es ist schön, dass sich viele Ju-gendliche beteiligt haben, zu denen wir vorher noch keinen Kontakt hatten.“ Diese kommen vielleicht im nächsten Jahr wieder – denn eine jährliche Wiederholung der Plätzchenback-Aktion können sich die Verantwortlichen vorstellen.

Mix