Der Wald bietet sich in Corona-Zeiten gut für kleine Gruppenaktionen an.
Der Wald bietet sich in Corona-Zeiten gut für kleine Gruppenaktionen an.
09.07.2020

Sommerferien 2020

Ideen für Waldaktionen

Der Wald bietet Raum für Ruhe und Kreativität

test
von Katharina Schmidt

Gerade für Kinder und Jugendliche, die in einer Stadt aufwachsen, ist es etwas Besonderes, sich im Wald aufzuhalten und dort zu spielen. Die vielen neuen, oft ungewohnten, Sinneseindrücke können auch überfordern. Wenn ihr also mit einer Gruppe eine Aktion im Wald plant, solltet ihr die Bedürfnisse aller Teilnehmenden immer gut im Blick behalten.

Ich stelle euch hier einige Ideen mit Naturmaterialien vor, die ihr mit kleineren oder größeren Gruppen machen könnt, teilweise aber auch allein.

Ein Mobile aus Fundstücken im Wald.
Ein Mobile aus Fundstücken im Wald.

Natur-Mobile basteln

Hierbei könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ihr braucht nur Bindfaden oder Wolle, alle anderen Materialien findet ihr in der Natur.
Diese Aufgabe kann auch im Team gelöst werden:

  • Dann muss jeder und jede Teilnehmende (mindestens) einen Gegenstand, den er oder sie in der Natur gefunden hat, an dem Mobile befestigen.
    Als Aufgabe alleine:
  • Du suchst ganz viele verschiedene Naturmaterialien und bastelst diese dann zusammen zu einem Mobile.

Zwergen-Hütten bauen

Auch die kleinen Waldbewohner brauchen ein Zuhause. Es wohnen nämlich viele kleine Wesen beziehungsweise kleine Zwerge versteckt in Büschen, Sträuchern und unter Baumwurzel, die ihr so mit bloßem Auge gar nicht sehen könnt. Allerdings ist es da oft sehr dunkel und es sieht nicht so gemütlich aus. Deswegen wäre es super, wenn ihr für diese eine Wohnung oder Hütte baut. Einen Ort, an dem sie sich wohlfühlen können und es schön aussieht. Stellt euch vor, was ihr so gerne in eurem Zimmer zu Hause habt und wie ihr das im Wald mit den Materialen, die ihr dort findet, bauen könnt.

Diese Geschichte könnt ihr jüngeren Kindern (4-10 Jahre) immer gerne erzählen. Eine Zwergen-Hütte wird gebaut, indem ihr an einem Baumstamm, einer Wurzel eine Art Zelt errichtet. Dafür könnt ihr Stöckchen, Rinde, Moos, Blätter und was ihr sonst so findet verwenden. Als Deko eignen sich auch Bucheckern-Hülsen, Früchte, leere Schneckenhäuser etc.

Wenn ihr diese Idee euren Gruppenkindern mitgebt und nicht als Gruppe unterwegs seid, könnt ihr daraus ja auch eine Challenge mit Fotos machen und die schönsten Hütten bewerten.

  • Tipp: Nach dem gleichen Prinzip mit größeren Stöcken könnt ihr natürlich auch große Hütten bauen, in denen ein Kind Platz hat.

Waldsofa bauen

Wenn ihr länger an einem Platz im Wald bleiben wollt, vielleicht auch etwas erklären möchtet oder einen Platz für eine Pause zwischendurch braucht, seid ihr mit dem Waldsofa genau richtig.

Dafür sucht sich jede Person 3 dickere Stöcke, die ungefähr Armlänge haben. Dann stellen sich alle Teilnehmenden in einen großen Kreis und legen die Stöcke in einen großen Kreis. So habt ihr die Grundfläche festgesetzt!

Ein Waldsofa könnt ihr selbst bauen.
Ein Waldsofa könnt ihr selbst bauen.

Dann suchen alle weitere Äste und Stöcker und ihr stapelt diese auf dem ausgelegten Kreis. Am besten legt ihr die Äste nicht einfach so übereinander, sondern wählt verschiedene Längen und Dicken (die können ruhig einen Durchmesser wie eure Arme und Beine haben, am besten sogar mindestens so fünf bis 20 cm dick und länger als 50cm sein) aus, die ihr dann verschachtelt ineinander baut. Wenn ihr eine Höhe zwischen Knie und Hüfte erreicht habt, seid ihr fertig! Macht es euch gemütlich.

Außerdem müsst ihr im Wald ein paar Regeln beachten

  • Sollte das Waldstück ein Naturschutzgebiet sein, ist das Betreten oft nicht erlaubt und ihr müsst auf den Wegen bleiben. Dies solltet ihr bei eurer Planung berücksichtigen.
  • Da im Wald viele Tiere leben, solltet ihr nicht absichtlich laut sein und die Tiere wenn möglich in Ruhe lassen, also auch nicht mit Futter anlocken oder streicheln. Aber keine Angst, die meisten sind eher scheu und fürchten sich viel mehr vor Menschen als ihr vor ihnen und laufen weg, sobald ihr diesen zu nahe kommt.
  • Wenn ihr im Wald etwas esst oder trinkt sollte es selbstverständlich sein, dass ihr euren Müll wieder mit nach Hause nehmt oder wenn vorhanden in einen Mülleimer schmeißt.

Mix