Das Redaktionsteam des Readers Ministrantinnen- und Ministrantenpastoral.
Das Redaktionsteam des Readers Ministrantinnen- und Ministrantenpastoral.
30.07.2021

Ministranten

Unterstützung beim Neustart

Reader für Ministrantinnen- und Ministrantenpastoral veröffentlicht

test
von Tobias Schulte

Die Arbeit mit Ministrantinnen und Ministranten im Erzbistum Paderborn zukunftsfähig machen – dazu dient der neue „Reader Ministrantinnen- und Ministrantenpastoral“. Ziel des Readers ist es, die Beteiligten in diesem pastoralen Feld zu einem Neustart zu motivieren, zu inspirieren und zu unterstützen: Aufgrund der Corona-Pandemie konnten viele Messdienerinnen und Messdiener den Dienst und die Gemeinschaft nur sehr begrenzt erleben.

Besonders soll die Publikation aus der Abteilung Jugend / Junge Erwachsene den Leiterinnen und Leitern sowie den Hauptamtlichen in den Gemeinden als Inspirationsquelle dienen. Im ersten von insgesamt drei Kapiteln geht es um die theologischen Grundlagen des Dienstes am Altar. „Ministrantinnen und Ministranten können zu Profis für Spiritualität werden“, sagt Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder.

Entsprechend schildert der Reader, dass Ministrantinnen und Ministranten zu den Trägern der Liturgie zählen und als solche Mitverantwortung dafür, dass Gott in der Welt und in der versammelten Gemeinde erfahrbar wird. Es werden Tipps zur Gestaltung der eigenen Spiritualität gegeben und die wichtigsten Orte einer Kirche, dem „Arbeitsplatz“, vorgestellt.

Eigene Kultur entwickeln

Neben dem liturgischen Dienst bedeutet Ministrantin und Ministrant zu sein vor allem: Gemeinschaft zu erleben. Also unterstützt der Reader im zweiten Kapitel dabei, wie eine wertschätzende Kultur unter Ministrantinnen und Ministranten gefördert werden kann. Einige Beispiele: durch Qualifizierung der Gruppenleitenden, durch Bereitstellen von Räumlichkeiten oder Finanzen oder durch eine wertschätzende Feedbackkultur.
Im dritten und letzten Kapitel stellt der Reader verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für Ministrantinnen und Ministranten im Erzbistum Paderborn vor. Dazu gehört das Modul Ministrantinnen und Ministranten in den Jugendbildungsstäten. Die Ansprechpersonen in der Abteilung Jugend / Junge Erwachsene sowie in den Dekanaten werden genauso vorgestellt wie Tools zur Erstellung des Dienstplans .

Inhalt soll ergänzt werden

Der Reader, der am „Tag der Jugend“ des Libori-Festes veröffentlicht wurde, ist das erste Grundlagenpapier für den Dienst der Ministrantinnen und Ministranten im Erzbistum Paderborn. Mitgearbeitet haben Holger Drude, Theresa Bartz, Anna Wiese, Marc Henke, Pastor Torsten Roland, Pastor Carsten Adolfs und Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder. „Der Inhalt kann und soll immer wieder ergänzt werden. Auch von den Gruppen vor Ort“, sagt Holger Drude, Referent für Ministrantinnen- und Ministrantenpastoral im Generalvikariat.

Drude kündigte an, ab Herbst mit dem Reader konkret auf die Gruppen vor Ort zuzugehen. Schon jetzt steht der Reader zum Download bereit. Gedruckte Exemplare können per Mail angefordert werden an: hlgrdrdrzbstm-pdrbrnd.

Zum Download

Neben dem Reader sollen sechs Challenges den Start der Arbeit der Ministrantinnen und Ministranten fördern. Die Aufgaben laufen in der Zeit von Sommer-Libori bis Herbst-Libori, also in der letzten Woche im Juli bis zur letzten Woche im Oktober. Die Kinder und Jugendlichen können zum Beispiel ein eigenes Banner gestalten oder eine Schnitzeljagd organisieren. Wer dabei ist, kann auf Preise wie eine Domführung, einen Eisgutschein oder ein Spiel hoffen.

Mix