Singen gehört zu kirchlichen Festen mit dazu – aber wie kann man den Gesang anders gestalten?
Singen gehört zu kirchlichen Festen mit dazu – aber wie kann man den Gesang anders gestalten?
07.09.2020

News aus der JUPA

"Feier Feste, wie sie fallen"

Musikalisch spirituelle Weiterbildung für Pfadfinder

Spirituell und religiös interessierten Pfadfindern die Möglichkeit geben, sich weiterzubilden: Dafür wurde das „Büdchenwochenende“ ins Leben gerufen. Wie an einem Büdchen konnten die elf Teilnehmenden sich spirituelle Weiterbildungsangebote zusammensuchen. Das diesjährige Wochenende hat unter dem Motto „Feier Feste, wie sie fallen“ stattgefunden.

Freitag begann das Programm mit einem Austausch bisheriger Erfahrungen im Feiern kirchlicher Feste als Pfadfinder. Der Samstagvormittag stand ganz unter dem Motto der Stimmbildung, denn das Feiern funktioniert nicht ohne Gesang. Gesangspädagogin Bernadette Volbracht machte den Teilnehmenden in einem ersten Workshop Mut mit der Versicherung „Singen kann wirklich jeder!“. Mit ein paar Trainingseinheiten, die in anschließenden Einzelcoachings vertieft werden konnten, wurde direkt freudig erlebbar: Es stimmt!

Singen in der Heilig Kreuz Kirche
Singen in der Heilig Kreuz Kirche

Im nächsten Workshop unter der Leitung von Markus Heßbrügge konnten die Interessierten Lieder passend zu den verschiedenen Zeiten im Kirchenjahr erlernen und sich inspirieren lassen, wie man die Lieder mit in den Stammesalltag einbauen könnte. Damit das Singen trotz des notwendigen Sicherheitsabstandes möglich war, hat dieser Programmpunkt in der Heilig-Kreuz-Kirche in Belecke stattgefunden. Nachmittags wurde gemeinsam der Kalender eines ganzen Kirchenjahres mit allen Feier- und Gedenktagen erkundet und erste Ideen für eine Feier der Feste unter Pfadfindern entwickelt.

Abgeschlossen wurde das spirituelle Wochenende mit einer Messe im Freien, um es allen Teilnehmenden zu ermöglichen, ihr neu erlerntes Wissen anzuwenden. Die Messe wurde von Diözesankurat Pastor Tobias Hasselmeyer gehalten, der das Wochenende zusammen mit einem fünfköpfigen Team geplant hatte.

Die Motivation zur Teilnahme am Büdchenwochenende war sehr vielseitig. Oliver Pelzer ist im Stamm in Heilig Kreuz Aachen in der Leiterrunde tätig und hat nach neuen Möglichkeiten für seinen Stamm gesucht. "Der Austausch mit den anderen Teilnehmern war total interessant, um zu sehen, wie die so feiern", berichtet er über den ersten Tag.

Das Büdchenwochenende: Der Anstoß für neue, spirituelle Konzepte bei Pfadfinder-Gruppen?
Das Büdchenwochenende: Der Anstoß für neue, spirituelle Konzepte bei Pfadfinder-Gruppen?

Mehrere andere Teilnehmenden wollen sich mit diesem Wochenende auf ihr zukünftiges Amt als Kurat vorbereiten. Der Kurat übernimmt die geistliche Betreuung und Leitung eines Stammes. Pia erzählt: "Ich möchte mich inspirieren lassen, um später mehr spirituelle Aktionen in meinem Stamm anbieten zu können". Amelie ist Leiterin einer Jungpfadfindergruppe in Hamm-Berge und wünscht sich: „Die Jugendlichen in meiner Gruppe singen nicht so gerne, und wenn, dann immer nur dieselben drei Lieder. Ich hoffe, das Singen nach diesem Wochenende mehr etablieren zu können.“ Von einfachen Pfadfindern, über Gruppenleiter, Kuraten und Vorstände waren alle Positionen an diesem Wochenende vertreten.

Ein Punkt des Wochenendes: Einzelcoaching zum Gesang
Auch Gruppenübungen im Freien standen auf dem Programm

Mix