„Wenn es um das Leben geht, dann geht es auch um Gott“
02.08.2014

„Wenn es um das Leben geht, dann geht es auch um Gott“

Libori-Pontifikalamt mit den Jugendlichen

Weihbischof Hubert Berenbrinker hat am Freitagabend im Hohen Dom zu Paderborn das traditionelle Libori-Pontifikalamt mit den Jugendlichen gefeiert. Es griff in diesem Jahr das Leitwort des Libori-Festes auf: „Sucht mich, dann werdet ihr leben“ (Am 5,4). Vorbereitet wurde der Gottesdienst vom Diözesanverband der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB).

In seiner Predigt bezog sich Weihbischof Berenbrinker auf fünf Bildtafeln, die im Gottesdienst von Jugendlich nach vorne zum Altar gebracht wurden. Während die Tafel mit dem Bild einer Kirche an den Auftrag der Kirche erinnere, den Glauben im Alltag zu leben, stehe die Tafel mit einer Landschaft für die Liebe zum Land, seinen Dorfgemeinschaften und seinen Traditionen, so Weihbischof Berenbrinker. Jene Tafel, auf der eine Weltkugel zu sehen sei, stehe für die „Eine Welt“ und bringe Themen wie „Frieden“ und „Gerechtigkeit“ zur Sprache, eine weitere Tafel mit einem Schmetterling erinnere an die Schöpfungsverantwortung des Menschen. Die fünfte Tafel mit der Abbildung zweier Menschen verdeutliche schließlich, dass Menschen zur Gemeinschaft untereinander sowie zur Gemeinschaft mit Gott berufen seien.

Alle diese Themen hätten mit dem Leben zu tun, fuhr Weihbischof Berenbrinker fort. „Und wenn es um das Leben geht, dann geht es auch um Gott. Denn er ist der Schöpfer des Lebens.“ Jeder, dem es um das Leben und ein Leben in Fülle gehe, sei daher gut beraten, immer wieder zu dieser Quelle des Lebens zu gehen. Ob es um die Kirche gehe, die Schöpfung oder um das Zusammenleben der Menschen – immer gelte das Schriftwort „Sucht mich, dann werdet ihr leben“.

„Leben in der Kirche wird es nur geben, wenn wir zuallererst Gott suchen“, so der Weihbischof. „Leben für die eine Welt in Frieden und Gerechtigkeit wird es nur geben, wenn sich Menschen auf den einen Ursprung besinnen, auf Gott.“ Leben für die Schöpfung gebe es nur, wenn sich der Mensch auf seinen Schöpfungsauftrag besinne, gutes Gemeinschaftsleben sei nur möglich, „wenn wir uns an die Weisungen Gottes halten, der uns für die Gemeinschaft geschaffen hat und unser Bestes will“. Im Rahmen des Gottesdienstes berichteten außerdem zwei Jugendliche, die mit Unterstützung der KLJB einen zwölfmonatigen Freiwilligendienst in Sambia geleistet hatten, von ihren Erfahrungen. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Band „Sound of Heaven“ aus dem Pastoralverbund Bad Fredeburg gestaltet. Konzelebranten beim Pontifikalamt waren Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder, BDKJ-Diözesanseelsorger Thomas Bensmann, Pastor Tobias Spittmann, Präses der KLJB im Erzbistum Paderborn, sowie weitere Diözesanseelsorger der katholischen Jugendverbände.