Zeichen setzen gegen Kindersoldaten
12.02.2017

Zeichen setzen gegen Kindersoldaten

Bund der St. Sebastianus Schützenjugend sammelt rote Handabdrücke zum "Red Hand Day".

Von Laura Konieczny / BdSJ (Foto)

Am 12. Februar begehen Menschen weltweit den „Red Hand Day“, den internationalen Gedenktag an das Schicksal von Kindersoldaten. Hunderttausende rote Handabdrücke sind in den vergangenen zehn Jahren in über 50 Ländern gesammelt und an Politiker übergeben worden. Damit soll ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten gesetzt werden. Auch der Diözesanverband der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) beteiligt sich in diesem Jahr an der Aktion. BdSJ-Referentin Susanne Oschecker übergab jüngst 900 rote Hände an den CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann. 

Die Aktion Rote Hand macht mit dem „Red-Hand-Day“ auf erschreckende Umstände aufmerksam: immer noch werden in einigen Ländern der Welt Kinder dazu gezwungen und missbraucht, die Konflikte der Erwachsenen auszuführen und als Soldaten zu kämpfen. „Sie werden damit Täter und Opfer zugleich und verlieren nicht nur ihre Kindheit und Unschuld, sondern auch ihre Zukunft“, erklärt der BdSJ in einer Pressemitteilung.

Die Handabdrücke hätten die Mitglieder der Schützenjugend auf zahlreichen Veranstaltungen im Jugendverbandsbereich und in Schulen gesammelt. Auf diese Weise kontinuierlich mithilfe der „roten Hände“ auf diese Thematik aufmerksam gemacht. Die vielen gesammelten Hände werden jährlich an Politiker weitergereicht. Linnemann: „Eckhard Pols in der Kinderkommission im Deutschen Bundestag wird sich über dieses Engagement und Zeichen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen für Kinder freuen“. Der CDU-Politiker nimmt die Handabdrücke der Schützenjugend mit nach Berlin.

 „Sensibilisieren und Aufwecken ist die Devise der Aktion, die uns bereits seit mehreren Jahren begleitet“, betont Susanne Oschecker, Referentin beim BdSJ Diözesanverband Paderborn. Auch wenn die Zahlen inzwischen rückläufig seien, so seien doch noch mindestens 250.000 Kindersoldaten weltweit aktiv. „Grund genug, das Thema weiterhin zu verfolgen und zu unterstützen, damit Kinder wieder Kinder sein können“, sind sich Linnemann und Oschecker einig.

Der Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) in der Erzdiözese Paderborn ist ein katholischer Jugendverband mit ca. 7000 Mitgliedern. Er ist Mitglied im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) als auch im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. (BHDS). Neben dem Schießen, Fahnenschwenken und Musizieren liegt der Schwerpunkt in der Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlichen.

Mix

Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen