Buchtipps für die Weihnachtszeit
22.12.2016

Buchtipps für die Weihnachtszeit

Inspirierende, unterhaltsame und herzerwärmende Lektüre

Von Laura Konieczny

Was gibt es schöneres, als es sich mit einem Buch gemütlich zu machen? Im Winter, wenn es draußen kalt und früh dunkel ist, liest es sich gut. JUPA stellt Bücher vor, für die ruhige Zeit um die Feiertage vor. Geschichten über die Liebe und die Kraft des Glaubens verkürzen das Warten auf den Heiligen Abend und schenken Inspiration fürs kommende Jahr.

A Christmas Carol (Eine Weihnachtsgeschichte) von Charles Dickens

Charles Dicken’s Weihnachtserzählungen gehören zu den Klassikern der Weltliteratur. Sie begeistern seit Jahren Kinder und Erwachsene. „Eine Weihnachtsgeschichte“ (Engl.: A Christmas Carol“) wurde 1843 als Sozialkritik am England des 19. Jahrhunderts veröffentlicht, doch hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Sie gehört zu den wohl berühmtesten Werken des britischen Autors. Die Erzählung handelt vom herzlosen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge. In der Nacht vor Weihnachten erhält er Besuch von drei Geistern, die ihn dazu bringen, sein Leben zu überdenken.

Der Alchemist von Paulo Coelho

Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum. Darin liegt am Fuß der Pyramiden ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? Santiago ist mutig und folgt seinem Traum. Er begibt sich auf eine Reise, die ihn durch viele Abenteuer und bis nach Ägypten führt. In der Stille der Wüste lernt er, dass das Leben Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind. Paulo Coelho erzählt die Geschichte des Hirten in einer schlichten und deshalb sehr zugänglichen Sprache. „Der Alchemist“ ermutigt jeden dazu, den eigenen Lebensweg zu ergründen und zu verwirklichen.

Diese Lektüre verkürzt das Warten auf den Heiligen Abend und  inspiriert für das kommende Jahr.

Für jeden Tag ein gutes Wort mit Texten von Phil Bosmans, Anselm Grün, Anthony de Mello, Henri Nouwen und Andrea Schwarz

Dieses Jahreslesebuch hält, was der Titel verspricht. Auf einer Buchseite pro Tag wechseln sich Texte fünf großer Philosophen und Theologen unserer Zeit ab. Die Autoren berühren in ihrem eigenen, unverwechselbaren Stil, etwas Tiefes im Menschen. Sie stehen für die Kraft der leisen, aber mutigen und persönlichen Worte. Sie schreiben über Erfahrungen und Erreichen das Herz. Jeder Monat steht unter einem Thema, sodass im Laufe des Jahres eine Bandbreite an Lebensweisheit zu Sprache kommt.

Sterne von Bethlehem. Die verlassenen Kinder einer heiligen Stadt von Michael Ragsch & Paul-Georg Knapstein

Die „Créche“, also die Krippe, ist ein Waisenhais mitten in Bethlehem, nicht weit von der acht Meter hohen Mauer, die Israel von Palästina trennt. Die Créche ist Zuhause für über 100 traumatisierte, misshandelte oder ausgesetzte Kinder. Ordensschwestern, Mitarbeitende und Freiwillige versuchen, den verlassenen Kindern in der heiligen Stadt Geborgenheit und Liebe zu schenken. Michael Ragsch und Paul-Georg Knapstein stellen die engagierte Arbeit mit den Kindern, den „Sternen von Bethlehem“ in herzerwärmenden, bebilderten Portraits vor. Sie skizzieren was es bedeutet, dem Weg Jesu in der Stadt seiner Geburt zu folgen.

Titelbild: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Mix